Lady Gaga während Konzert mit bizarrer Plüschfigur beworfen


von

Lady Gaga befindet sich zur Zeit auf Welttournee. Als sie während eines Auftrittes in Toronto den „Top Gun: Maverick“-Song „Hold My Hand“ spielte, passierte etwas eigenartiges. Sie wurde mit einer Plüschfigur beworfen. Nun stellte sich heraus, dass es sich dabei um eine mexikanische Tradition handelt. Auch wenn die Figur eigentlich nur auf der Bühne landen, und nicht Lady Gaga treffen sollte.

Habt Ihr schon von Dr. Simi gehört? Vermutlich nicht. Laut mehreren amerikanischen Medien, handelt es sich dabei um ein Maskottchen einer mexikanischen Apotheken-Kette. So weit, so uninteressant. Aber: Mittlerweile würden immer mehr Fans aus Mexiko Dr.Simi-Plüschfiguren während Konzerten auf die Bühne werfen. Genau das soll auch Lady Gaga passiert sein.

Der Anfang

Die Tradition soll 2021 ihren Anfang genommen haben, berichtete die „Huffington Post“. Der „Tatort“ war ein Konzert der norwegischen Sängerin Aurora. Ein Fan schleuderte die Figur auf die Bühne, die 26-Jährige bemerkte und umarmte sie vor dem Publikum. Seitdem wurde Dr. Simi auch Coldplay, The Killers und 5 Seconds Of Summer entgegen geworfen.

Die Entschuldigung

Der mutmaßliche „Schuldige“ wurde nach dem Lady-Gaga-Konzert schnell ausfindig gemacht. „Weil ich nervös war, habe ich es nicht (mit der Kamera) aufgenommen, als ich die Figur geworfen habe, haha sorry“, schrieb er auf Twitter. Auf die Frage eines anderen Users, ob es nicht gefährlich sei, Künstler*innen zu bewerfen, antwortete er, dass er Lady Gaga nicht treffen wollte. „Ich habe die Entfernung schlecht eingeschätzt“.

+++ Dieser Artikel erschien zuerst auf musikexpress.de +++