Leonard Cohens Sohn Adam: „Er starb im Wissen, zuletzt eines seiner besten Alben aufgenommen zu haben“


von

Die Todesursache von Leonard Cohen ist bislang unveröffentlicht, aber aus dem familiären Umfeld des im Alter von 82 Jahren verstorbenen Musikers gibt es ein erstes Statement.

Cohens Sohn Adam, der für seinen Vater auch als Produzent fungierte, teilte dem amerikanischen ROLLING STONE mit, dass er friedvoll gestorben sei – und im Bewusstsein, dass er mit dem im Oktober erschienenen „You Want It Darker“ eines seiner besten Alben veröffentlicht hatte.

„Mein Vater starb friedvoll in seinem Haus in Los Angeles, mit dem Wissen, dass er eines seiner besten Alben fertiggestellt hatte.“

Außerdem, so Adam Cohen, habe sein Vater bis zuletzt mit Kraft an den Songs gearbeitet: „Bis zu seinem letzten Moment hin schrieb er mit seinem einzigartigen Sinn für Humor. “


An dieser Stelle findest du Inhalte von Vimeo

Um mit Inhalten von Vimeo zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren


Werbung

Eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle: 5 emotionale Momente in „The Last of Us“

„The Last of Us Part II“ ist ab jetzt für die PlayStation 4 erhältlich – hier erinnern wir an die emotionalsten Momente aus dem ersten Teil.

Mehr Infos
ROLLING STONE als E-Paper im PDF-Format downloaden

Wer aktuell nicht zum Kiosk gehen kann oder will, kann sich ROLLING STONE auch als PDF herunterladen: ROLLING STONE ALS DOWNLOAD Die neuste Ausgabe im PDF-Format, zum Sparpreis, und via kinderleichter Zahlung: >>> ROLLING STONE als Download ROLLING STONE Ausgabe 07/20: AC/DC und das größte Comeback der Rockgeschichte Von Aerosmith bis A Tribe Called Quest – die große Liste der wichtigsten Comeback-Platten Außerdem: Interviews mit Paul Weller, Roger Waters, Run The Jewels, Chrissie Hynde – und alles zu Bob Dylans neuem Album Nur 5 Euro pro Ausgabe.  ROLLING STONE: Spezial-Abo Bleiben Sie zu Hause! ROLLING STONE kommt zu Ihnen. Für…
Weiterlesen
Zur Startseite