Highlight: Die besten Gitarristen aller Zeiten: Keith Richards

Leonard Cohens Sohn Adam: „Er starb im Wissen, zuletzt eines seiner besten Alben aufgenommen zu haben“

Die Todesursache von Leonard Cohen ist bislang unveröffentlicht, aber aus dem familiären Umfeld des im Alter von 82 Jahren verstorbenen Musikers gibt es ein erstes Statement.

Cohens Sohn Adam, der für seinen Vater auch als Produzent fungierte, teilte dem amerikanischen ROLLING STONE mit, dass er friedvoll gestorben sei – und im Bewusstsein, dass er mit dem im Oktober erschienenen „You Want It Darker“ eines seiner besten Alben veröffentlicht hatte.

„Mein Vater starb friedvoll in seinem Haus in Los Angeles, mit dem Wissen, dass er eines seiner besten Alben fertiggestellt hatte.“

Außerdem, so Adam Cohen, habe sein Vater bis zuletzt mit Kraft an den Songs gearbeitet: „Bis zu seinem letzten Moment hin schrieb er mit seinem einzigartigen Sinn für Humor. “


Die besten Gitarristen aller Zeiten: Keith Richards

Die besten Gitarristen aller Zeiten: Keith Richards Text von Nils Lofgren Ich erinnere mich, wie ich auf der Highschool „Satisfaction“ hörte – und nicht glauben wollte, welchen Schock es bei mir auslöste. Es ist diese Kombination aus dem Riff und den Akkorden, die darunter einen Kontrapunkt bilden. Keith kann mit zwei, drei Noten Vignetten schreiben, die substanzieller sind als jedes große Solo. Auf „Gimme Shelter“ spielte er die Lead- und die Vibrato-Rhythmus-Gitarre – und schuf damit eine bedrohliche Atmosphäre, wie es vor ihm noch keiner geschafft hatte. Der Kontrast zwischen den beiden Gitarren öffnet den Raum für Mick Jagger, um…
Weiterlesen
Zur Startseite