Måneskin müssen Europa-Tour verschieben


von

Eigentlich wollten Måneskin schon ab Februar die europäischen Konzerthallen stürmen. Daraus wird nichts. Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie und entsprechenden Auflagen kann die vierköpfige Band ihre Tour vorerst nicht absolvieren. Damit fällt auch der Auftritt von Måneskin in Berlin, der für den 26. Februar geplant war, aus.

Auf Instagram gab die Rockband ein Statement zu ab. Die Verschiebung der Tour tue allen Bandmitglieder sehr leid, heißt es da. Doch aufgrund der unterschiedlichen Corona-Bestimmungen in unterschiedlichen Ländern sei es unmöglich, die Tour zum jetzigen Zeitpunkt wie geplant stattfinden zu lassen.

An ihre Fans gerichtet schreiben Måneskin weiter: „Danke für eure Geduld und Unterstützung, wir stecken alle zusammen in dieser Situation, deshalb müssen wir jetzt alle abwarten, aber wir kommen zurück und schwören euch, es wird sogar noch besser werden“.

Neue Termine für die Konzerte wurden noch nicht bekannt gegeben, man wolle aber bis März Alternativen gefunden haben.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Måneskin (@maneskinofficial)

Die Outdoor-Shows der Gruppe in Italien sind von den Absagen nicht betroffen. Und spätestens im Sommer kann man Måneskin auch in Deutschland wieder hören. Denn die Gruppe steht zumindest laut Plan bei „Rock am Ring“ und „Rock im Park“ auf der Bühne.

Im vergangen Jahr hatten Måneskin ihr zweites Album „Teatro d’ira: Vol. I“ veröffentlich, das auf das Debüt „Il ballo della vita“ von 2018 folgte. International bekannt wurden sie durch ihren Sieg beim Eurovision Song Contest 2021.

+++Dieser Artikel erschien zuerst auf musikexpress.de+++