Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


So reagiert Marilyn Manson auf die Missbrauchsvorwürfe gegen ihn


von

Nachdem Schauspielerin Evan Rachel Wood am 1. Februar schwere Vorwürfe gegen Marilyn Manson erhoben hatte, äußerte sich dieser nun mit einem Instagram-Post öffentlich.

„Es ist offensichtlich, dass meine Kunst und mein Leben schon länger Kontroversen anziehen, aber die jüngsten Behauptungen über mich sind eine fürchterliche Verzerrung der Realität. Meine intimen Beziehungen waren immer komplett einvernehmlich und fanden mit gleichgesinnten Partnern statt. Ungeachtet dessen, wie – und warum – andere sich nun dazu entscheiden, die Vergangenheit falsch darzustellen, ist das die Wahrheit.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Marilyn Manson (@marilynmanson)

Nachdem Evan Rachel Wood auf Instagram öffentlich machte, dass Manson sie bereits als Teenager gegroomt und später auch jahrelang manipuliert und missbraucht haben soll, äußerten sich auch vier weitere Frauen öffentlich zu dem, was ihnen mit dem Musiker widerfahren sei. „Ich wurde emotional missbraucht, terrorisiert und davon gezeichnet“, so Sarah McNeilly. „Ich wurde weggesperrt, wenn ich ,böse‘ war, manchmal musste ich zuhören, wenn er andere Frauen bei sich hatte. Ich wurde von bestimmten Freunden ferngehalten und wenn ich mich widersetzte, drohte er damit, ihnen etwas anzutun. Mir wurden Geschichten von anderen erzählt, die ihre Erlebnisse schildern wollten und ihre Haustiere waren dann tot. Mir war es nicht erlaubt, zu anderen Künstlern zu gehen, die mit ihm am gleichen Ort arbeiteten.“

Label lässt Marilyn Manson fallen

Die Anschuldigungen haben bereits Konsequenzen für Marilyn Manson: Sein Label Loma Vista Recordings hat in einem Statement erklärt, das aktuelle Album des Künstlers nicht länger zu promoten und auch in Zukunft nicht mehr mit ihm arbeiten zu wollen.


Ex-Assistentin von Marilyn Manson reicht Klage ein

Seit Februar 2021 haben sich etwa ein Dutzend Frauen zu Wort gemeldet, die Marilyn Manson physischen, emotionalen und sexuellen Missbrauch vorwerfen. Und die Anschuldigungen nehmen kein Ende: Nun hat auch Ashley Walters – die ehemalige Assistentin des Musikers – am vergangenen Mittwoch (12. Mai) Klage gegen ihren früheren Chef erhoben. In den offiziellen Dokumenten heißt es, sie sei in den Jahren 2010 und 2011 mehrfach Opfer von Aggressionen, Gewalt, Drohungen und sexuellen Übergriffen geworden und einem „toxischen Arbeitsumfeld“ ausgeliefert gewesen. Manson soll sie dazu gezwungen haben, 48 Stunden lang durchzuarbeiten Laut mehreren veröffentlichten Berichten wurde Walters, die heute 37 Jahre…
Weiterlesen
Zur Startseite