Highlight: Die 5 spektakulärsten Halbzeitshows des Super Bowl

Das war zu viel! Marilyn Manson hält bei Konzert Fake-Gewehr auf die Menge

UPDATE: Marilyn Manson hat ein Statement veröffentlicht.

Marilyn Manson gilt als „Meister des Bizarren“. Ob satanische Verse oder verstörende Performances, das alles gehört zu seinem Gesamtkunstwerk als Schock-Rocker. Doch bei seinem Konzert am vergangenen Sonntag ist er einen Schritt zu weit gegangen. Bei einem Song trat er mit einem Fake-Gewehr auf, das er gen Publikum richtete.

Die Ortswahl für den geschmacklosen Auftritt wird kein Zufall gewesen sein – und sicherlich hatte Marilyn Manson auf ein paar fette Schlagzeilen gehofft. Für gute Publicity wird sein unangemessener Auftritt jedenfalls nicht sorgen.

Denn in San Bernardino starben am 02. Dezember 2015 14 Menschen bei einem Terroranschlag im Inland Regional Center, einer gemeinnützigen Einrichtung für Menschen mit Entwicklungsbeeinträchtigung. Dort fand zum Zeitpunkt des Anschlags eine Weihnachtsfeier statt. 21 weitere Menschen wurden verletzt.

Selbst für die Verhältnisse von Marilyn Manson taktlos

In dieser Stadt also ließ sich Manson von einem „Pfleger“ im Krankenhauskittel angezogen und im Rollstuhl sitzend (der Musiker hatte sich erst kürzlich bei einem Auftritt sein Bein gebrochen) auf der Bühne herumfahren. Zu den Klängen von „We Know Where You Fucking Live“ holt er ein Fake-Gewehr heraus und richtet es auf die Konzertbesucher.

Hier können Sie einen Mitschnitt des Auftritts sehen

Auch ohne die Vorgeschichte von San Bernardino ist das ein geschmackloser, unpassender Auftritt: erst recht deplatziert in Zeiten, in denen Terroranschläge auf Konzerten, wie in diesem Jahr bei Ariana Grande in Manchester, Realität geworden sind.

Marilyn Manson: Trennung von Bassist Twiggy Ramirez nach Missbrauchsvorwürfen


ROLLING STONE präsentiert: Suede live 2020

Suede steht seit den neunziger Jahren für einen neuen Stil. Nach ihrer Reunion Anfang der Zehner-Jahre haben die Briten nahtlos da weitergemacht, wo sie 2003 aufgehört hatten. Niemals still stehen. Sich selbst ständig fordern. Oder wie die Band es selbst ausdrückt: „Getting the energy of what you used to do without becoming a self-parody is the holy grail“. 1996 erschien mit „Coming Up“ das erfolgreichste Album ihrer Karriere und gleichzeitig das erste, das in der heute noch gültigen Besetzung eingespielt wurde: die Gründungsmitglieder, Sänger Brett Anderson und Bassist Mat Osman, und der kurz darauf dazu stoßende Schlagzeuger Simon Gilbert bilden…
Weiterlesen
Zur Startseite