Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Evan Rachel Wood: Schwere Missbrauchs-Vorwürfe gegen Marilyn Manson


von

Die US-Schauspielerin Evan Rachel Wood („Westworld“) erhebt Vorwürfe gegen Marilyn Manson. Sie wirft ihm Grooming, Manipulation und Missbrauch vor.

Die Schauspielerin hatte in der Vergangenheit bereits mehrfach von gewalttätigen Beziehungen berichtet, ist jedoch nie spezifischer darauf eingegangen. Am Montag (1. Februar) enthüllte sie im Rahmen eines Instagram-Posts nun den Namen ihres Peinigers: „Der Name ist Brian Warner, der Welt auch als Marilyn Manson bekannt.“

Evan Rachel Wood bei den 70. Emmy Awards, 2018

Nachfolgend heißt es in ihrem Post: „Er fing an, mich zu groomen, als ich ein Teenager war und hat mich jahrelang schrecklich missbraucht. Ich wurde einer Gehirnwäsche unterzogen und in die Unterwerfung manipuliert. Ich bin es leid, in Angst vor Vergeltung, Verleumdung oder Erpressung zu leben. Ich bin hier, um diesen gefährlichen Mann zu entlarven und die vielen Kreise zu benennen, die ihm das ermöglicht haben, bevor er noch mehr Leben ruiniert. Ich stehe an der Seite der vielen Opfer, die nicht länger schweigen werden.“

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Evan Rachel Wood (@evanrachelwood)

Laut „NME“ haben sich bislang mindestens vier weitere Frauen mit ihr solidarisiert und eigene Behauptungen gegen Manson bekannt gemacht. Alle diese Frauen sprachen darüber, erst „angelockt“ worden zu sein. Er spielte den „perfekten Freund“ und überhäufte sie mit Liebe, bis er sie schließlich missbrauchte. Einige der Statements teilte Wood in ihren Instagram-Stories.

Im Januar 2010, nach bereits drei Jahren Beziehung, verlobten sich Evan Rachel Wood und Marilyn Manson. Diese Verlobungszeit hielt jedoch nur sieben Monate. Die Trennung der beiden erfolgte noch im August desselben Jahres.

Gewalttätige Beziehungen von Evan Rachel Wood

Bereits in der Vergangenheit berichtete die 33-Jährige über gewalttätige Beziehungen. So schrieb sie in einem Instagram-Post im Jahr 2019, dass sie sich diesbezüglich in Selbstverletzung flüchtete. Dort schrieb sie: „Immer, wenn mich mein Peiniger bedrohte oder angriff, schnitt ich mir in den Arm, um ihn auf diese Weise zu entwaffnen. Doch das hat den Missbrauch nur zeitweise gestoppt.“

Auch erzählte sie in einem Interview mit dem amerikanischen ROLLING STONE im Jahr 2016, dass sie vergewaltigt worden sei. „Von einem bekannten anderen, während wir zusammen waren. Und bei einer anderen Gelegenheit, durch den Besitzer einer Bar.“

Zudem sagte die Schauspielerin: „Ich glaube nicht, dass wir in einer Zeit leben, in der die Menschen noch länger schweigen können. Nicht in Anbetracht des Zustands, in dem sich unsere Welt mit ihrer unverhohlenen Bigotterie und ihrem Sexismus befindet.“

Matt Winkelmeyer Getty Images

Marilyn Manson will sich der Polizei stellen

Gegen Marilyn Manson liegen zahlreiche Vorwürfe des sexuellen, emotionalen und physischen Missbrauchs vor. Der Bundesstaat New Hampshire erließ zudem einen Haftbefehl gegen Manson. Der Musiker spuckte 18. August 2019 während eines Konzerts in Gilford auf eine Kamerafrau im Bühnengraben. Die Spuck-Attacke zählt vor Gesetz als „unangemessener körperlicher Kontakt“. Nun habe Manson eine Vereinbarung mit dem Revier in Gilford ausgehandelt, nach der er sich der Polizei in Los Angeles stellen könne. Die Anklage würde im „New Hampshire Laconia District Court“ im Laufe des Sommers stattfinden. Vergangenen Monat wurden die Spuck-Vorwürfe gegen Manson bekannt. Zudem wurde Video-Material veröffentlicht, dass Mansons Auftritt beim…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €