Spezial-Abo

„Mean Tweets“ bei Jimmy Kimmel: Robert De Niro wird sauer


von

In der Late-Night-Show „Jimmy Kimmel Live!“ hat Robert De Niro Twitter-Beiträge über ihn vorgelesen. Das Besondere am Format „Mean Tweets“, also den fiesen Tweets, ist natürlich: Es sind Beleidigungen von Netz-Trollen, denen sich die Schauspieler stellen.

Eine Ausgabe von den „Mean Tweets“ gab es auch während der Preisverleihung. Darin veräppelte der US-Talker Stars wie Emma Stone, Casey Affleck oder Ryan Gosling – und auch De Niro.

„Mean Tweets“: Die Oscar-Ausgabe


zum Beitrag auf YouTube


Die Kurznachrichten über den Schauspieler seien so gut gewesen, dass sie eine eigene Ausgabe erfordert hätten, heißt es auf dem YouTube-Kanal der TV-Sendung. Eine Ehre, die bislang nur einem zu Teil wurde: Dem ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama. Kimmel hatte das Format im Jahr 2012 anlässlich des 6. Geburtstags von Twitter eingeführt.

Hier können Sie die „Mean Tweets“ mit Robert De Niro sehen:


zum Beitrag auf YouTube



Madonna: Wirrer Verschwörungs-Doktor ist ihr „Held“

Am Montag (27. Juli) versammelte sich eine Gruppe von Menschen, die sich selbst als „Ärzte“ bezeichnen, auf den Stufen vor dem US-Kapitol, um die unbewiesene Wirksamkeit von Hydroxychloroquin als Behandlung oder Heilmittel für COVID-19 anzupreisen. Die in weißen Kitteln aufgetretene Gruppe nannte sich „America’s Frontline Doctors“. Unterstützung erhielten sie von rechts-orientierten Organisationen – und von Madonna. Erst vor zwei Wochen meldeten „America’s Frontline Doctors“, ihre Website an, doch Aufmerksamkeit gab es seitdem genug. Keine Masken, Sex mit Dämonen und Aliens Eine der teilnehmenden Ärzte war Dr. Stella Immanuel. In einem Video von der Veranstaltung behauptete sie: „Wir brauchen keine Masken.…
Weiterlesen
Zur Startseite