Photoshop-Fail im iranischen TV: Charlize Theron „verhüllt“ bei den Oscars


von

Photoshop-Fail bei den diesjährigen Oscars: Die iranische Nachrichtenagentur Iranian Labor News Agency (ILNA) hat den Körper von Charlize Theron bei der Live-Übertragung retuschiert. Die Aufnahme, die nun in Auszügen auf Facebook zu sehen ist, zeigt, wie Arme und Hals der Schauspielerin, die von ihrem Kleid nicht bedeckt waren, mit Photoshop „ausgemalt“ worden waren.

Das Video wurde von Masih Alinejad in das soziale Netzwerk hochgeladen. Sie ist die Gründerin der Bewegung „My Stealthy Freedom“ (auf Deutsch: „Meine heimliche Freiheit“) und setzt sich seit langem für die Rechte der Frauen im Iran ein.

In einem Interview mit der „New York Times“ bezeichnete die Frauenrechtlerin die Zensur als „absurd“. Das iranische Fernsehen nutze diese Methoden, um den weiblichen Körper vollständig zu verhüllen.

Photoshp-Fail auch bei Anousheh Ansari

Darum müsse man „lauter und deutlicher bei der Verurteilung“ dieser Gesetze gegen Frauen sein, die beispielsweise nicht ins Land einreisen dürfen, weil sie kein Kopftuch tragen, oder im Land festgenommen werden, weil sie keinen „angemessenen Hidschab“ tragen, so Alinejad weiter.

Auch der Körper von Anousheh Ansari, die für den iranischen Regisseur Asghar Farhadi den Oscar in der Kategorie „Bester fremdsprachiger Film“ entgegen nahm, wurde auf dieselbe Art „verhüllt“.

Farhadi selbst hatte die Teilnahme an der Preisverleihung aus Protest gegen die verschärften Einreisebedingungen durch US-Präsident Donald Trump abgesagt.


An dieser Stelle findest du Inhalte von Rolling Stone

Um mit Inhalten von Rolling Stone zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Rolling Stone aktivieren


Werbung

Eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle: 5 emotionale Momente in „The Last of Us“

„The Last of Us Part II“ ist ab jetzt für die PlayStation 4 erhältlich – hier erinnern wir an die emotionalsten Momente aus dem ersten Teil.

Mehr Infos
Bruce Springsteen legt nach: Donald Trump ist „Gefahr für Demokratie“

Bruce Springsteen hat gewarnt, dass die Demokratie in Amerika weitere vier Jahre nicht überleben könnte, falls Donald Trump erneut zum Präsidenten gewählt werden sollte. Er glaubt, dass Trumps Auftritt mit einer Bibel vor einer Kirche vor einigen Wochen (01. Juni) nun eventuell der Wendepunkt für die amerikanische Politik sein könnte. Springsteen über Trump: anti-amerikanisch und total albern In einem Interview mit „The Atlantic” kritisierte Springsteen den US-Präsidenten für das Einsetzen von Tränengas, um Demonstranten aus dem Weg zu schaffen, als Trump für ein Foto vor der St. Johns Kirche in Washington mit einer Bibel posierte. „Ich glaube, dass wir mit…
Weiterlesen
Zur Startseite