Logo Daheim Dabei Konzerte

Metal Hammer Day #2: Saltatio Mortis, Avatarium, Irist

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Spezial-Abo

„Mein Herz ist gebrochen“ – Toter James Horner: So reagieren die Hollywood-Kollegen

„Thank U For The Beautiful Music“: Schauspieler und Regisseure trauern auf Twitter um James Horner. Der Soundtrack-Komponist ist am Sonntagabend bei einem Flugzeugabsturz in der Nähe von Santa Barbara (Kalifornien) ums Leben gekommen. Der 61-Jährige soll die Maschine laut amerikanischer Medienberichte selbst gesteuert haben. Horners Assistentin schrieb auf Facebook: „Wir haben eine tolle Person und ein großes Herz verloren. Er ist bei dem gestorben, was er geliebt hat.“

„In Gedanken bin ich bei seinen Angehörigen“, schreibt Regisseur Ron Howard, für den Horner u.a. die Musik zu „Apollo 13“ schrieb. Schauspielerin Kirstie Alley („Star Trek 2: Der Zorn des Khan“) erinnert an den „riesigen Verlust“, den Horners Tod mit sich bringe.

Reaktionen im Überblick:

https://twitter.com/kyle_newman/status/613178348424945664


Deshalb stieg Caren Miosga in den „Tagesthemen“ auf den Tisch

Vielen Menschen wird es so gegangen sein: Kurz nach der Meldung, dass mit Robin Williams einer der begabtesten und vielseitigsten Schauspieler der jüngeren Hollywood-Geschichte gestorben ist, flimmerten jene Bilder vor Augen, die den versierten Komiker und Charakterdarsteller berühmt gemacht hatten. Dazu gehört auch die inzwischen ikonische Filmszene aus Peter Weirs "Der Club der toten Dichter", in der die versammelte Schülerschaft zu Ehren des aus dem Amt getriebenen Lehrers John Keating auf die Tische steigt. Genauso wie es ihnen ihr Mentor vorgemacht hat, um zu veranschaulichen, dass so eine neue Perspektive auf die Dinge eingenommen werden könne. Am Tag, als Robin…
Weiterlesen
Zur Startseite