aktuelle Podcast-Folge:

Merke: Wer bei einem Scorpion einbricht und Geiselnahme plant, muss für fünfeinhalb Jahre ins Gefängnis

Während Rudolf Schenker im Juni dieses Jahres mit den Scorpions auf der Bühne stand, wurde bei ihm eingebrochen. Der Täter bedrohte seine Lebensgefährtin und wollte sie als Geisel nehmen, ihr Kind befand sich schlafend im Haus. Nun wurde der Täter wegen schwerer räuberischer Erpressung zu fünfeinhalb Jahren Gefängnis verurteilt.

Lebensgefährtin von Rudolf Schenker ist schwer traumatisiert

Der Täter hatte die 33-jährige Tatyana Sazonova mit einer Waffe bedroht, sie ausgeraubt und versucht, mit ihr als Geisel zu flüchten. Das gemeinsame Kind des Paares Schenker/Sazonova, ein zwei Jahre alter Junge, schlief währenddessen. Sazonova konnte einen stillen Alarm auslösen und so, unbemerkt vom Täter, die Polizei alarmieren. Der Einbrecher konnte noch im Haus in Bothmer (Schwarmstedt) festgenommen werden.

Wie der „NDR“ berichtet, sei Szonova noch heute schwer traumatisiert. Zudem habe der Täter sie mit einer Schrotflinte bedroht. All das wirke sich erschwerend auf die Haftstrafe aus, auch wenn der Grund für den Einbruch Beschaffungskriminalität gewesen ist.

Sobald das Urteil rechtskräftig ist, kann der Einbrecher in drei Monaten mit einer Drogentherapie beginnen.

Rudolf Schenker: Freundin des Scorpions-Gitarristen bei Einbruch mit Schusswaffe bedroht

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Oscars: Alle „Bester Film“-Gewinner von 1990 bis 2019 im Ranking

>>> Jetzt auf Spotify, iTunes oder Deezer abonnieren: „Die Streifenpolizei“ 29. „Braveheart“ (1995) https://www.youtube.com/watch?v=1NJO0jxBtMo Dass das Kostümdrama über den schottischen Widerstandskämpfer William Wallace heute auf YouTube vor allem in Goof-Videos zu sehen ist, also Filmfehler dokumentiert werden, Autos im Bild, Armbanduhren usw., muss nicht unbedingt für die schlechte Qualität des Streifens stehen. Kann passieren. „Braveheart“ ist als Action-Film nicht mal unbedingt schlecht. Aber er ist eben kein „Bester Film“. Was den in den USA lebenden Australier Mel Gibson an der Rolle des Nordbriten gereizt haben könnte? Die Aufopferung seiner Figur, der Tod für die Freiheit seines Volkes? Held spielen. Pathos…
Weiterlesen
Zur Startseite