Highlight: Fans von Metallica rasten völlig aus und zerstören Konzertsaal in Orlando

Metallica-Gitarrist Kirk Hammett frustriert: „Meine Ideen werden ständig abgelehnt“

Es ist kein Geheimnis, dass James Hetfield und Lars Ulrich als wichtigste Songwriter bei Metallica gelten. Und obwohl Kirk Hammett hinter einigen ihrer größten Songs steckt, schaffen es seine Ideen nicht immer aufs Album. Der 56-Jährige sagte kürzlich, dass seine Vorschläge „ständig“ abgelehnt werden.

Hammett nahm an der „Musicians on Musicians“-Interview-Serie der US-Ausgabe des ROLLING STONE teil und sprach mit der Musikerin Annie Clark, bekannt als St. Vincent. Die beiden plauderten über den Nervenkitzel des kreativen Prozesses ebenso wie über die schwierigen Aspekte des Musikerdaseins, was dazu führte, dass der Gitarrist seine Frustration darüber äußerte, dass das, was er mit Metallica tue, nicht unbedingt repräsentativ für ihn als Musiker im Allgemeinen ist.

„Niemand weiß, dass ich dieses Zeug spielen kann. Das ist so verrückt“

Hammett fragte Clark:„Glaubst du, dass deine Platten ein angemessenes Abbild deiner Fähigkeiten sind? Ich habe immer das Gefühl, dass ich auf dem Album so viel mehr zu sagen hätte, aber ich kann es nicht ausdrücken.“ Clark sagte darauf, dass es gewisse „Kill-Your-Darlings“-Momente gibt, in denen Kompromisse eingegangen werden müssen.

Kirk Hammett (L) und James Hetfield von Metallica am 6. September 2019 in San Francisco

„Es ist verrückt, weil ich so neugierig auf Musik im Allgemeinen bin“, erwiderte der Metallica-Gitarrist. „Ich kann viele verschiedene Sachen spielen. Ich kann etwas Jazz, Bossa Nova, Blues, Gypsy Jazz oder verfluchte osteuropäische Balladen spielen. Ich spiele das ganze Zeug. Aber niemand weiß, dass ich dieses Zeug spielen kann. Das ist so verrückt.“

Kirk Hammett – Custom Picks auf Amazon

Er gab dann zu: „Ich versuche immer, mich mit Jazz-Stimmen und Akkorden einzuschleichen, kleine Techniken hier und da bei Metallica.“ Als er von Clark wurde gefragt wurde, ob seine Ideen jemals abgelehnt werden, wurde der Gitarrist konkreter. „Die ganze Zeit“, gestand Hammett hörbar frustriert und sagte, dass die Band ihm oft sagt, dass er etwas zu bluesig klinge. „Und ich sage dann: ,Verdammte Scheiße, es ist nur ein Riff. In Ordnung, was auch immer, Musikpolizei.“

Tim Mosenfelder Getty Images


Cliff Burton: Die Hintergründe zum tragischen Unfall-Tod des Metallica-Bassisten

Ein besonderer Abend in Stockholm Am 26. September 1986 standen Metallica nach ihren Kollegen von Anthrax vor 2700 Fans in den Solnahallen in Stockholm auf der Bühne. Es war die erste Show, nachdem sich James Hetfield bei einem Skateboard-Unfall zu Beginn des Sommers den Arm gebrochen hatte. Endlich konnte er wieder Gitarre spielen. Die Stimmung war hervorragend – im Publikum als auch in der Band. Eine herausragende Show war daher nur noch Formsache. Fans berichteten später, dass Metallica ein wahres Feuerwerk abbrannten. Der Song „Blitzkrieg“ wurde zusätzlich zum üblichen Programm mit in die Setlist genommen, um das Erlebnis zu verlängern. Cliff…
Weiterlesen
Zur Startseite