Zurück zu about the IMA




Logo Daheim Dabei Konzerte

Upcoming: Liv Warfield

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

Metronomy: Sänger Joseph Mount über das Scheitern

Warum so mürrisch? Joseph Mount, der Kopf hinter Metronomy, beschwert sich, dass alle immer reden, glotzen, fummeln, während er doch nur seine Ruhe haben will.

Dabei spielt „Whitsand Bay“, einer der Songs ihrer neuen Platte „Metronomy Forever“, im wunderschönen Cornwall. Auch die ­Musik klingt mürrisch, auf eine einfache, fast rockige Melodie reduziert. Erst das fluffige „Salted Caramel Ice Cream“ hüpft heiter über die Tanzfläche, meint eine „she“ und gibt sich angemessen schlüpfrig.

„Metronomy Forever“ von Metronomy auf Amazon.de kaufen 

Metronomy begann Mitte der Nullerjahre als clubbegeistertes Bedroom-Project, erreichte seinen Höhepunkt mit dem superben, die New Wave neu erfindenden Album „The English Riviera“, wurde in der Folge wieder experimenteller, teilte sich in Popband („Love Letters“) und Club-Act („Summer 08“).

„Metronomy Forever“ ist das sechste Studioalbum der Band
„Metronomy Forever“ ist das sechste Studioalbum der Band

Hier nun verbindet Mount beide Enden. Vielleicht wirkt „Forever“ deshalb etwas unentschlossen. Immer wenn er in Popharmonien schwelgt („Lately“, „The Light“), blitzt Klasse auf. Und wenn der mürrische Grundton zugunsten fiepsiger, bassiger Clubseligkeit weggefiltert wird („Lying Low“, „Miracle Rooftop“), auch.

Für den International Music Award presented by ROLLING STONE sprach Metronomy-Sänger Joseph Mount exklusiv über das Scheitern als Künstler und Musiker.

Am Donnerstag (19. September) wurde die offizielle Shortlist für den IMA vorgestellt: Das sind die Nominierten!

Because Music

Billie Eilish performt ihren Hit „Bad Guy“ in reduzierter Akustikvariante

Gestern jährte sich die Veröffentlichung von Billie Eilishs Debüt-Album „When We All Fall Asleep, Where Do We Go?“ zum ersten Mal. Passend also, dass viele Zuschauer des Livestream-Charity-Konzerts „iHeart Living Room Concert for America“ am gestrigen Sonntagabend eine besondere Darbietung des wohl größten Hits des Albums miterleben konnten. Die Szenerie für diese Live-Version von „Bad Guy“ hätte gewöhnlicher nicht sein können: Billie Eilish sitzt auf der Couch im eigenen Wohnzimmer neben ihrem Bruder Finneas. Umso außergewöhnlicher wurde der Song dann aber performt: Die 18jährige intonierte ihren Überhit gewohnt lässig, vor allem aber unglaublich gut, während sie von Finneas an der…
Weiterlesen
Zur Startseite
Florence And The Machine

Florence And The Machine