Morrissey: US-Ausgabe von „Autobiography“ erscheint ohne Hinweis auf homosexuelle Beziehung


von

Seit Dienstag ist „Autobiography“, Morrisseys literarischer Lebensrückblick, auch in den USA erhältlich. Flinke Leser entdeckten gleich, dass die Ausgabe jedoch nicht mit der zuvor in England veröffentlichten Version übereinstimmt. So fehlen insbesondere jene Stellen, in denen Morrissey auf seine enge Beziehung zum Fotografen Jake Owen Walters eingeht.

Obwohl deren Verhältnis im Buch nicht explizit als gleichgeschlechtliche Liebesbeziehung dargestellt wird, kann man während des Lesens kaum daran zweifeln, dass die beiden mehr als eine platonische Zuneigung miteinander verband. Wie um das unterstreichen hat Morrissey zudem ein Foto von Walters hinzugefügt, das den Fotografen in jungen Jahren zeigt und in der US-Fassung ebenfalls nicht zu finden ist.  

Was hinter den Kürzungen steckt ist bisher nicht bekannt. Möglicherweise gehen sie auf die Initiative des Verlages G.P. Putnam zurück, vielleicht steckt Morrissey sogar selbst dahinter. Ein Statement des an Statements nicht sparenden Musikers dürfte in Kürze die Runde machen.


David Bowie + Morrissey: „Cosmic Dancer“-Cover veröffentlicht

2. Juni 1991, es war der dritten Abend von Morrisseys erster Tour als Solomusiker durch die Vereinigten Staaten: In Los Angeles betrat plötzlich zur Überraschung aller Zuhörer  David Bowie die Bühne, um zusammen mit dem ehemaligen Smiths-Frontmann im Duett ein Cover des T. Rex-Klassikers „Cosmic Dancer" zu spielen. Ein Highlight in der Konzert-Historie beider Künstler, als Videodokument hinterlegt (mit falschem Datum!), allerdings bisher noch nicht offiziell auf Scheibe gepresst. Fast 30 Jahre später gibt Morrissey diese Aufnahme nun endlich frei, zunächst digital und dann im Februar als Vinyl-Single. Die 7-Zoll-Single, die am 19. Februar erscheinen soll, ist eine Doppel-A-Single mit…
Weiterlesen
Zur Startseite