Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Nach Raabschied: Joko und Klaas sollen Programm-Löcher bei ProSieben stopfen

E-Mail

Nach Raabschied: Joko und Klaas sollen Programm-Löcher bei ProSieben stopfen

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Bei ProSieben gab man sich nach der Ankündigung Stefan Raabs, im Dezember 2015 zum letzten Mal (oder doch nur bei dem Privatsender?) eine Show zu moderieren, gelassen. Von mehreren Seiten hieß es, dass man den Abgang des beliebten und auf vielen Sendeplätzen erfolgreichen Moderators verkraften könne und mit eigenem Programm zu füllen wisse.

Nun rückt der Raabschied immer näher (der 49-Jährige verabschiedet sich in der letzten Folge von “Schlag den Raab” von seinem Publikum), doch bisher hat ProSieben noch keinen festen Plan für das neue TV-Jahr vorgelegt. Am Freitag (11. Dezember) wurden nun wenigstens erste Eckpfeiler einer Welt ohne den mehrfach begabten und ehrgeizigen Showmasters vorgestellt.

Originell scheint die Lösung allerdings nicht: Vor allem Joko Winterscheid und Klaas Heufer-Umlauf sollen wesentlich mehr Sendezeit erhalten. Neben der Fortführung der bereits bestehenden Formate “Mein bester Feind”, “Das Duell um Welt” und der wöchentlich ausgestrahlten Show “Circus HalliGalli” soll das Entertainment-Duo ab 2016 “Die beste Show der Welt” und einige andere (noch nicht benannte) Sendungen moderieren, so ein Sprecher von ProSieben.

Mit “Das Duell um die Geld” ist allerdings auch ein Programm dabei, das einen reichlich merkwürdigen Titel erhalten hat. Was sich dahinter verbirgt, wollte der Privatsender aber noch nicht bekanntgeben. Der Erfolg von “Schlag den Raab”, der sich zum Teil auch aus der extrem langen Ausstrahlungsweise erklären ließ (spätestens gegen Mitternacht stiegen die Marktanteile der Show mangels Konkurrenz drastisch), soll zwar nicht kopiert werden, doch mit einer Sendung namens “Teamwork” zumindest die Samstagabend-Unterhaltung sichern.


Zum Raabschied:

Ohne Stefan Raab hätte ich mich umgebracht

Stefan Raabs Abschied: Apotheose des Absurden


E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
  • Jennylee – „Right On“
    Sunn O))), Grimes, Jennylee – Die Alben der Woche vom 11. Dezember – Galerie

    Bei ProSieben gab man sich nach der Ankündigung Stefan Raabs, im Dezember 2015 zum letzten Mal (oder doch nur bei dem Privatsender?) eine Show zu moderieren, gelassen. Von mehreren Seiten hieß es, dass man den Abgang des beliebten und auf vielen Sendeplätzen erfolgreichen Moderators verkraften könne und mit eigenem Programm zu füllen wisse. Nun rückt […]