Logo Daheim Dabei Konzerte




Blackout Tuesday
Highlight: Scarlett Johansson: Mit diesen Filmen hatte sie besonders viel Erfolg

Neuer Bandname für Scarlett Johanssons Band? „The Singles“ gibt es schon!

Ein Musiker macht Scarlett Johansson ihren Bandnamen streitig – der Name „The Singles“ ist laut ihm schon lange vergeben. Der Hollywood-Star muss sich also auf Ärger gefasst machen, denn Sänger und Gitarrist Vincent Frederick aus Los Angeles soll einen Unterlassungsantrag für die Verwendung des Namens gestellt haben.

„Ich bin morgens aufgewacht und habe aus den Nachrichten erfahren, dass unser Bandname von anderen benutzt wird”, sagt der Musiker, der die Band „The Singles“ mit dem Schlagzeuger Nicky Veltman gegründet hatte. Die Kritik Fredericks erscheint logisch. So merkt er an, dass Johansson und ihre Bandkolleginnen anhand einer simplen Internetrecherche hätten feststellen können, dass der Name The Singles bereits vergeben sei.

„Es ist schwer zu glauben, dass irgendein Musiker so etwas einer anderen Band antun würde”, klagte Frederick. „The Singles waren in den vergangenen 16 Jahren mein Leben. Wir haben so unglaublich hart gearbeitet, um sie zu einem Erfolg zu machen.” Die originalen „The Singles“, also Fredericks Band, haben in diversen Indie-Blogs bereits erste Beachtung gefunden und auf Facebook etwa 2.000 „Gefällt mir”-Klicks.

Kein Vergleich zu der Aufmerksamkeit, die Johanssons Projekt auf sich zieht. In der vergangenen Woche hatte sie die Gründung ihrer Frauenband mit Sängerin und Songschreiberin Holly Miranda und Haim-Drummerin Este Haim erst bekanntgegeben. Die Band veröffentlichte zudem schon ihren ersten Song „Candy“.

Auf Fredericks Beschwerde haben Johansson und ihr Label bislang nicht reagiert.


Diese 5 Videospielverfilmungen muss man gesehen haben

Allgemein betrachtet sind Videospielverfilmungen selten gut. Vorreiter war hier Uwe Boll, der einen schlechten Film nach dem anderen gedreht und sich dabei an beliebten Game-Reihen vergangen hat. Aber zum Glück gibt es auch Ausnahmen und damit teilweise richtig gute oder zumindest unterhaltsame Videospielverfilmungen. ROLLING STONE stellt Ihnen die fünf besten vor. 5. Mortal Kombat (1995) Prügeln, was das Zeug hält oder bis der Controller kaputt ist. So lautet die Devise bei „Mortal Kombat“, DIE brutalste Prügelspiel-Reihe schlechthin (apropos brutal: Hier geht es zu den besten Netflix-Filmen ab 18). Logo, dass hier auch die passende Videospielverfilmung hermusste. Und „Mortal Kombat“ von…
Weiterlesen
Zur Startseite