ROLLING STONE-Ausgabe 07/2019 MIT EXKLUSIVER PHIL COLLINS 7-INCH SINGLE

Neuer Bandname für Scarlett Johanssons Band? „The Singles“ gibt es schon!

Ein Musiker macht Scarlett Johansson ihren Bandnamen streitig – der Name „The Singles“ ist laut ihm schon lange vergeben. Der Hollywood-Star muss sich also auf Ärger gefasst machen, denn Sänger und Gitarrist Vincent Frederick aus Los Angeles soll einen Unterlassungsantrag für die Verwendung des Namens gestellt haben.

„Ich bin morgens aufgewacht und habe aus den Nachrichten erfahren, dass unser Bandname von anderen benutzt wird”, sagt der Musiker, der die Band „The Singles“ mit dem Schlagzeuger Nicky Veltman gegründet hatte. Die Kritik Fredericks erscheint logisch. So merkt er an, dass Johansson und ihre Bandkolleginnen anhand einer simplen Internetrecherche hätten feststellen können, dass der Name The Singles bereits vergeben sei.

„Es ist schwer zu glauben, dass irgendein Musiker so etwas einer anderen Band antun würde”, klagte Frederick. „The Singles waren in den vergangenen 16 Jahren mein Leben. Wir haben so unglaublich hart gearbeitet, um sie zu einem Erfolg zu machen.” Die originalen „The Singles“, also Fredericks Band, haben in diversen Indie-Blogs bereits erste Beachtung gefunden und auf Facebook etwa 2.000 „Gefällt mir”-Klicks.

Anzeige

Kein Vergleich zu der Aufmerksamkeit, die Johanssons Projekt auf sich zieht. In der vergangenen Woche hatte sie die Gründung ihrer Frauenband mit Sängerin und Songschreiberin Holly Miranda und Haim-Drummerin Este Haim erst bekanntgegeben. Die Band veröffentlichte zudem schon ihren ersten Song „Candy“.

Auf Fredericks Beschwerde haben Johansson und ihr Label bislang nicht reagiert.

Anzeige

iPhone XR für 1 €* im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone

  • 6,1″ Liquid Retina Display
  • leistungsstarker Smartphone Chip
  • revolutionäres Kamerasystem

Bei der Telekom bestellen

Die besten Live-Alben des Rock: 5 Platten, die ihr Geld wert sind

Die besten Live-Alben des Rock: The Who – „Live At Leeds“ Spricht man über die besten Live-Alben des Rock, darf dieser Klassiker nicht fehlen: Eigentlich hätte das einen Tag später stattgefundene Konzert in Hull veröffentlicht werden sollen – technische Probleme bei der Aufnahme der Bassgitarre zwangen The Who allerdings dazu, die Aufnahmen des Konzerts in Leeds zu verwenden. Trotzdem gilt das Live-Album von 1970 als eines der besten aller Zeiten – auch, weil es The Who in ihrer Hochphase als Live-Band einfing. Die besten Live-Alben des Rock: The Allman Brothers – „Live At Fillmore East“ Das Live-Album „Live At Fillmore…
Weiterlesen
Zur Startseite