Neues Buch behauptet: Jim Morrison wollte in die Filmbranche wechseln


von

Wie ein neues Buch über Jim Morrison behauptet, hat der 1971 verstorbene Musiker vor seinem Tod mit der Überlegung gespielt, seine Musikkarriere auf Eis zu legen, um Filmemacher zu werden. Für „The Collected Works of Jim Morrison“ hat Morrisons Schwester Anne Morrison Chewning außerdem Gedichte, Drehbuchideen, Texte und andere Schriften des Musikers kuratiert. Das Buch ist ab dem 8. Juni erhältlich.

Das 600-seitige Buch liefert außerdem Material aus 28 Tagebucheinträgen sowie mehrere Bilder von originalen Notenblättern. Gegenüber dem US-Magazin „The Daily Beast“ sagte Anne Morrison Chewning: „Es gibt so viele junge Leute, die ihn nur als Rockstar sehen.“ Und weiter: „Ich möchte mit ‚Lizard King‘ [Buch über Jim Morrison] und all die Dinge, die man so hört, aufräumen. Wir wollten, dass der Leser den kompletten Jim sieht, um zu erfahren, dass er ein vielfältiger Autor war und in viele verschiedene Richtungen dachte.“

Morrison protokollierte Gerichtsprozess

Morrison schrieb sogar ausführliche Berichte zu Zeiten eines Gerichtsprozesses, dem er sich im Jahr 1970 ausgesetzt sah. Nachdem er 1969 während eines Konzertes in Miami vor 10.000 seine Genitalien entblößte, wurde Morrison dafür später in den Anklagepunkten „offene Obszönität“ und „unanständige Entblößung“ verurteilt. Weil er den Prozess für einen „entscheidenden Moment in seinem Leben“ hielt, hatte er vor das gesamte Protokoll in seinem zukünftigen Buch zu veröffentlichen.

Schon während des Prozesses sagte der Musiker aus, dass er vom Leben als Rockstar desillusioniert war und er in Zukunft andere kreative Wege einschlagen wolle. Dazu schrieb er: „Die Freude am Performen ist vorbei“ sowie: „die Freude am Film ist Freude am Schreiben.“ Chewing verriet gegenüber „The Daily Beast“ außerdem, dass sie davon ausgehe, dass der Prozess Morrison dazu veranlasste nach Paris zu fliehen. Der Musiker starb dort am 3. Juli 1971 im Alter von 27 Jahren. Offiziell heißt es, dass Morrison an Herzversagen starb. Allgemein wird aber vermutet, dass eine versehentliche Heroin-Überdosis zu seinem frühen Tod führte.