Logo Daheim Dabei Konzerte

Upcoming: Maisie Peters

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Spezial-Abo
Highlight: So wurde Discogs zur größten Plattenbörse der Welt

Neues im Plattenladen: Die Alben vom 14. Oktober

In Kooperation mit der Plattenladenwoche stellen wir hier per Foto jede Woche einen Händler unseres Vertrauens vor. Heute sehen Sie ein Geschäft aus dem hohen Norden: Blitz Records in der Hopfenstrasse 71 in 24103 Kiel, auch im Web auf MySpace und auf Facebook zu finden.

Dort gibt es am Samstag auch zwei Konzerte im Rahmen der Plattenladenwoche:

Samstag, 15. Oktober: 14.00 Uhr, InStore-Gig von Emelie
Samstag, 15. Oktober: 15.00 Uhr, InStore-Gig von Lions of Nebraska

Hier unser simfy-Stream – die Songs sind etwa zwei Wochen hörbar: (Player 2)

Brett Anderson – „Black Rainbows“ (Embassy of Music/Warner)

Der Suede-Sänger Brett Anderson veröffentlicht mit „Black Rainbows“ sein nun schon viertes Soloalbum. Sein neues Album lehnt sich vermehrt an den 80er Jahren an und driftet mit dem behutsamen Einsatz von Streichern immer mehr vom Brit- in den Dreampop ab. 

Hier geht’s zum Song „The Exiles“

Cowboy Junkies – „Sing In My Meadow“ (Proper/Rough Trade)

Die Review ist bereits online. Hier geht’s zur Rezension von „Sing In My Meadow“.

Hier geht’s zum Stream von „Flirted With You All My Life“.

Noel Gallagher’s High Flying Birds – „Noel Gallagher’s High Flying Birds“ (Sour Mash/Indigo)

Auch die Kritik zum Solodebüt von Noel Gallagher gibt es bereits. Hier geht’s zur Review.

Hier geht’s zum ersten Musikvideo „The Death of You and Me“.

Givers – „In Light“ (Cooperative Music/Universal)

Die Givers waren Anfang Juni schon einer unserer „Artist To Watch„. Nun kommt das Debüt „In Light“ auch endlich in Deutschland in die Plattenläden und bringt so mit Ukulelen, Keyboards und Glockenspielen den Sommer in den tristen deutschen Herbst.

Hier geht’s zum Musikvideo von „Up Up Up“.

Udo Lindenberg – „MTV Unplugged“ DVD/Bluray (Starwatch/Warner Music Entertainment/Warner)

Im September gab es bereits ein Interview mit Udo Lindenberg und auch das Album, jetzt kommt das Konzert auch als Film. So schrieb Torsten Groß in seinem Feature: „Am Abend hatte Lindenberg das Ensemble drei Stunden lang durch seinen beeindruckenden Katalog dirigiert. Die Duette mit alten und neuen Weggefährten wie Inga Humpe funktionierten mal besser (Herre, Delay), mal schlechter (Frida­ Gold, Jennifer Rostock).“ Das klingt doch gar nicht übel.



„Lindenberg! Mach dein Ding“ startet am 8. April in Autokinos

Kinobesuche sind, hinsichtlich weltweit geschlossener Filmstätten, momentan eher die Ausnahme als die Regel. Und doch gibt es noch Hoffnung für Filmliebhaber, dass sie nicht ganz auf die große Leinwand verzichten zu müssen. Der Lichtblick kommt in der Form der guten, alten Autokinos. In genau diesen soll ab 8. April der Film „Lindenberg! Mach dein Ding“ starten. Zunächst nur in Düsseldorf, andere Städte sollen aber nachziehen. Der Film, der sich dem Leben der deutschen Rocklegende Udo Lindenberg widmet, feierte bereits bei seinem bundesweiten Kinostart am 16. Januar Publikumserfolge. Auch die Kritiken fielen für die jüngste Regiearbeit von Hermine Huntgeburth überwiegend positiv…
Weiterlesen
Zur Startseite