Gerücht: „Obi-Wan: A Star Wars Story“, Arbeitstitel „Joshua Tree“


von

Der langweilige „Solo: A Star Wars Story“ ist noch gar nicht verdaut, da steht anscheinend schon die nächste „Krieg der Sterne“-Geschichte in den Startlöchern: Angeblich wird „Obi-Wan: A Star Wars Story“ das nächste Raumabenteuer sein, das Disney angehen will.

🌇Bilder von "„Star Wars“: Alle Filme in der Kritik" jetzt hier ansehen

„TMZ“ behauptet, im Besitz eines Bulletins gelangt zu sein. Als Codename des Films sei „Joshua Tree“ benutzt worden. Vielleicht eine Anspielung auf Tatooine, den Wohnort des Jedi, eine Wüste wie das amerikanische Death Valley (wahrscheinlich keine Anspielung auf das gleichnamige U2-Album). 

Obi-Wan: A Star Wars Story – ist Ewan McGregor dabei?

Die Seite teilt folgende Inhalte aus der angeblichen Story mit: Obi-Wan befindet sich auf Tatooine und beobachtet heimlich den jungen Luke Skywalker, den er bei dessen Onkel Owen abgeliefert hatte.

Die Farmer geraten in Konflikt mit den Sandleuten, Obi-Wan kann nicht länger zusehen, sondern nimmt den Kampf gegen den Stammesboss auf. Als Regisseur sei Stephen Daldry verpflichtet worden, der schon länger als zuständiger Filmemacher im Gespräch war. Eine interessante Wahl: Daldry ist nicht bekannt als Action-Regisseur. Populär wurde der Brite durch Dramen („The Hours“), zuletzt reüssierte er mit „Trash“ und der TV-Serie „The Crown“. So wird „Obi-Wan“ vielleicht kein Jedi-Lichtschwert-Spektakel.

Die Dreharbeiten sollen laut „TMZ“ im Frühjahr beginnen. Ob Ben-Kenobi-Darsteller Ewan McGregor wieder dabei ist, ist unklar. Wie er in verschiedenen Interviews mitteilte, wartet er noch auf den Ruf von Disney.