Highlight: 20 große Irrtümer der Popgeschichte

Ocean Colour Scene: Videopremiere von ‚Painting‘

Mitte der 90er waren Ocean Colour Scene in Großbritannien richtig groß und auch wichtig. Protegiert von Paul Weller und von Oasis als Tour-Support verpflichtet, gelang ihnen mit dem Album „Moseley Shoals“ 1995 der Sprung auf Platz 2 der UK-Charts. Der Nachfolger „Marchin‘ Already“ stieß 1996 sogar das Oasis-Album „Be Here Now“ vom Thron der britischen Hitliste. Dies hielt die ansonsten doch recht empfindlichen Oasis-Brüder aber nicht davon ab, Ocean Colour Scene weiterhin in Interviews zu preisen und regelmäßig gemeinsam mit ihnen aufzutreten.

Nach dem Jahrtausendwechsel wurde es ruhiger um die Band, obwohl sie konstant weiter Musik veröffentlichte, und die Bandmitglieder sich in zahlreichen Nebenprojekten auch außerhalb von Ocean Colour Scene kreativ beschäftigten.

Im Februar erscheint ein neues Studioalbum von Ocean Colour Scene, es wird ihr zehntes sein und „Painting“ heißen. Das Video zum gleichnamigen, recht beschwingten Song kann man hier sehen und hören:


 


Auf dieser Seite wurden Inhalte entfernt, die von MuZu stammen


Schon
Tickets?

Gurr covern „Beetlebum“ von Blur - Tour steht an

Gurr haben ein Cover des Blur-Songs „Beetlebum“ veröffentlicht. Dieses wurde in den Berliner UFO Studios aufgenommen und von Max Rieger (Die Nerven) gemischt. Ihre Vorliebe für die Gitarrenmusik der vergangenen Jahrzehnte fassen Laura Lee und Andreya Casablanca in einem offiziellen Statement wie folgt zusammen: „Wir sind mit diesen Bands aufgewachsen: Blur, Oasis, The Verve… dann hat man sich vielleicht etwas zurückgehört zu The Smiths, The Cure, Stone Roses und dann kamen auch schon Bloc Party, Arctic Monkeys, Yeah Yeah Yeahs und so weiter, die das Ganze wieder aufgenommen haben. Damals war dieser Sound total aktuell und ich glaube, wir fühlen…
Weiterlesen
Zur Startseite