Spezial-Abo
Highlight: Studie: Musik hilft gegen Depressionen

Ozzy Osbourne ist ein Gen-Mutant – deshalb kann er saufen wie ein Loch (behauptet Forscher!)

Angeblich hat Ozzy Osbourne eine genetische Veranlagung, erhebliche Mengen Alkohol problemlos konsumieren und abbauen zu können – allerdings auch eine Veranlagung zur Alkohol- und Drogensucht. Das behauptet der Biologe Bill Sullivan in seinem neuen Buch „Pleased to Meet Me: Genes, Germs and the Curious Forces That Make Us Who We Are“.

Seit 2010 werde die DNA Ozzys untersucht, in die Auswahl kam der Black-Sabbath-Sänger damals, weil er eben eine bemerkenswerte Persönlichkeit sei. „Er ist tatsächlich ein Gen-Mutant“, befindet Sullivan nun in seinem Buch.

Osbourne war stets sehr auskunftsfreudig, was die Rauschmittel und Arzneien angeht, die er zu sich nahm. Neben Alkohol vor allem Kokain, Morphin, Unmengen an Schlaftabletten, Hustensaft, LSD und Rohypnol. Er selbst nennt es ein Wunder, dass er mit bald 71 Jahren noch lebt. Mittlerweile gilt er als oft gesundheitlich angeschlagen, aber clean.

Black Sabbath: „Paranoid“:


Ozzy Osbourne: Kelly mit neuen Nachrichten aus der Corona-Isolation

Während die ganze Welt gegen das Corona-Virus ankämpft, hat auch Ozzy Osbourne drastische Maßnahmen ergriffen, um sich vor einer Infektion zu schützen. Große Unterstützung erhält dabei vor allem von seiner Tochter Kelly Osbourne. Am 25. März startete sie eine Kampagne unter dem Hashtag #StayHomeForOzzy, die die Menschen dazu aufruft, im Interesse der besonders gefährdeten Risikogruppe zu Hause zu bleiben. Sowohl Ozzy als auch Kellys Mutter Sharon gehören aufgrund ihres Alters und verschiedener Vorerkrankungen zu diesem Kreis, wie Kelly nochmals unterstrich. Kelly Osbourne auf Instagram: https://www.instagram.com/p/B-Fzoj1pMs5/ Erst zu Beginn des Jahres gab Ozzy Osbourne bekannt, eine Diagnose der Nervenkrankheit Parkinson erhalten…
Weiterlesen
Zur Startseite