Highlight: Coming Soon: Das sind die meisterwarteten Alben 2020

Ozzy Osbourne ist ein Gen-Mutant – deshalb kann er saufen wie ein Loch (behauptet Forscher!)

Angeblich hat Ozzy Osbourne eine genetische Veranlagung, erhebliche Mengen Alkohol problemlos konsumieren und abbauen zu können – allerdings auch eine Veranlagung zur Alkohol- und Drogensucht. Das behauptet der Biologe Bill Sullivan in seinem neuen Buch „Pleased to Meet Me: Genes, Germs and the Curious Forces That Make Us Who We Are“.

Seit 2010 werde die DNA Ozzys untersucht, in die Auswahl kam der Black-Sabbath-Sänger damals, weil er eben eine bemerkenswerte Persönlichkeit sei. „Er ist tatsächlich ein Gen-Mutant“, befindet Sullivan nun in seinem Buch.

Osbourne war stets sehr auskunftsfreudig, was die Rauschmittel und Arzneien angeht, die er zu sich nahm. Neben Alkohol vor allem Kokain, Morphin, Unmengen an Schlaftabletten, Hustensaft, LSD und Rohypnol. Er selbst nennt es ein Wunder, dass er mit bald 71 Jahren noch lebt. Mittlerweile gilt er als oft gesundheitlich angeschlagen, aber clean.

Black Sabbath: „Paranoid“:


Biopic über Ozzy Osbourne wird zum Biopic über Sharon Osbourne

Sharon Osbourne möchte so schnell es geht eine filmische Biographie über Kindheit, Karriere und Liebesleben mit Ozzy Osbourne auf die Leinwand bringen. Das erzählte sie bei einem Auftritt in der US-Show „The Talk“. „Ich will einen Film über meinen Mann produzieren“, sagte sie. Dabei zeigte sie auf ein mitgebrachtes Bild des ehemaligen Sängers von Black Sabbath, der wegen seines Gesundheitszustandes in der letzten Zeit öfter in den Schlagzeilen war. Gerüchte über ein Biopic über den einstigen Fledermausbeißer gibt es schon länger. Es soll angeblich schon ein Drehbuch gegeben haben, das in Hollywood die Runde machte und bei dem sowohl Sharon als…
Weiterlesen
Zur Startseite