Zurück zu about the IMA




Logo Daheim Dabei Konzerte

Amy Lee und Troy McLawhorn von Evanescence

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden

PANEL 2019: Cro votet mit

„Bleib easy, ea- ea- ea-“ – ist das nicht von dem Typ mit der Pandamaske? Cro?

Ende 2011 veröffentlichte Cro, damals 21 Jahre alt, das Video zu seinem Song „Easy“, in dem er selbst zwar nicht zu sehen war, das aber den Hype um ihn lostrat und inzwischen rund 60 Millionen Mal bei YouTube geguckt wurde. Jan Delay verlinkte damals das Video auf Facebook und bezeichnete Cro als „die Zukunft des Deutsch-Rap“. Er wurde zum King des Raop, einer Mischung aus Rap und Pop. 

Cro heißt eigentlich Carlo Waibel, stammt aus der Nähe von Stuttgart und gehörte zu den Störenfrieden an seiner Schule. Doch nach erfolgreichem Schulwechsel und -abschluss machte er eine Ausbildung zum Mediengestalter, ging auf die Fachoberschule, und organisierte noch von der Schulbank aus den Dreh zum „Easy“-Video. Ergebnis: kurz darauf hatte er keine Zeit mehr für die Schule. Er wurde zu einem deutschen Popstar, dem seelenvollen Rapper mit der Pandamaske. Mit ihr schützt er Carlo, den Künstler, der nicht nur rappt und singt, sondern auch zeichnet, malt, fotografiert und Klamotten designt.

Mit seinen beiden Alben „Raop“ (2012) und „Melodie“ (2014) hat er sein zumeist junges Publikum begeistert und zahlreiche Preise abgeräumt. Mit seinem dritten Album, „tru.“ (2017), wagte Cro sich aus der Gute-Laune-Komfortzone heraus und an experimentellere Sounds und Melodien sowie nachdenklichere Texte heran. Dass er sich neu erfunden hat, zeigt auch die neu designte Maske: jetzt komplett in Weiß.


Nik West im Interview: Wie man auf Pedalen tanzt

Mit „Moody“ hat die Multi-Instrumentalistin Nik West ihr neues Album veröffentlicht. ROLLING STONE sprach mit der 30-jährigen Funk-Musikerin über Einflüsse, dem Reiz der Bass-Gitarre und dem veränderten Stellenwert von Frauen im Geschäft. „Moody“ vermengt viele Stile: R&B, Funk, Swing, Jazz. Wie würden Sie selbst ihr Album beschreiben? Ja, das Album ist wie ein Gemischtwarenladen, so sind wir auf den Titel „Moody“ gekommen. Müsste ich mir ein Genre überlegen, mir würden gleich mehrere einfallen. Ich würde von Funk sprechen und Rock mit einigen Pop-Übertönen. Sie arbeiteten diesmal mit Cindy Blackman-Santana und Larissa Basillo zusammen. Wie entstanden die Kooperationen? Ich habe Cindy…
Weiterlesen
Zur Startseite
Florence And The Machine

Florence And The Machine