Paul McCartney erinnert sich an das erste Treffen mit der Queen: „ein Filmstar!“


von

Paul McCartney sprach anlässlich des 70. Thronjubiläums von Queen Elizabeth II über seine erste Begegnung mit der Königin Großbritanniens. Als er über die Erfahrung sprach, geriet er regelrecht ins Schwärmen.

Ehrung im Buckingham Palace

Die Beatles erwartete 1965 ein besonderer Moment in ihrer noch halbwegs jungen Karriere. Die Queen lud die Musiker in den Buckingham Palace ein, dort erhielten sie den Order of the British Empire. Bei dieser Auszeichnung handelte es sich um eine Würdigung für künstlerischen Verdienste.

McCartney erinnerte sich daran, wie er und seine Bandkollegen bemerkten, dass Ihre Majestät eine attraktive Frau sei „Wir waren Jungs im Teenageralter in Liverpool. Sie sah für uns wie ein Filmstar aus“, teilte er „Metro“ mit.

Königliches Protokoll

Zudem plauderte der bald 80-Jährige aus, dass er sich vorher nie hätte vorstellen können, die Queen zu treffen. „Sehen Sie, wir waren nur Jungs aus der Arbeiterklasse, und sie ist die Queen, es liegen also ein oder zwei Ozeane zwischen uns. Ich habe also nie gedacht, dass wir sie treffen würden, bis wir die Beatles wurden und ziemlich berühmt“, scherzte McCartney.

Darüber hinaus erzählte Macca von den besonderen Gepflogenheiten, auf welche die Gäste durch das königliche Protokoll aufmerksam gemacht wurden. „Sie werden angewiesen, ihr nicht die Hand zu schütteln, sie mit ,Ma’am‘ und nicht mit ,Eure Majestät‘ anzureden, und Sie wissen, dass Sie mit ihr sprechen müssen, wenn sie stehen bleibt und mit ihnen spricht.“