Spezial-Abo

ROLLING STONE Talk

„Sign O' The Times“ von Prince: Gespräch mit Michel Birbæk

Jetzt anhören


Peaches Geldof: Ermittlungen wegen Heroin-Lieferungen


von

Nachdem bekannt wurde, dass Peaches Geldof durch eine Überdosis Heroin starb, hat die Polizei Ermittlungen bezüglich der Beschaffung illegaler Drogen bestätigt. Ein Sprecher der Polizei Kent dazu: „Die Kent Polizei kann eine laufende Ermittlung wegen der Belieferung mit Drogen in Verbindung mit dem Tod von Peaches Geldof bestätigen. Bis dato gab es keine Verhaftungen“.

Geldof wurde am 7. April 2014 tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Zu jenem Zeitpunkt sprach die Polizei noch von einem „unverdächtigen, aber unerklärten und plötzlichen Tod“.

Geldof wurde am 21. April in Davington, Kent beerdigt. Am selben Tag machte ihr Vater, Bob Geldof, seiner Langzeit-Lebensgefährtin Jeanne Marine einen Heiratsantrag.


Queen: Darum war ihr Live-Aid-Konzert nicht wirklich spektakulär

Aus unserer „Bohemian Rhapsody“-Filmkritik: Das Finale von „Bohemian Rhapsody“, der 20-minütige Auftritt 1985 bei „Live Aid“, damals wie heute von den meisten als Höhepunkt des Star-gespickten Festivals gefeiert, steht für Schönheit und Macht, aber auch für den Kontrollzwang von Queen. Zunächst war es tatsächlich so, wie der Film zeigt: Die Soundwellen von Mercurys prächtiger Stimme wurden in der TV-Übertragung sichtbar, sie schwappten im Bildschirm als Lichtstreifen durch die unzähligen Publikumsreihen. Aber Queen demonstrierten beim Hit-Medley auch Verzweiflung. Eine mangelnde Möglichkeit Neues zu wagen, anders als etwa U2, die für ihr Set improvisierten, oder Phil Collins und Sting, die erstmals im…
Weiterlesen
Zur Startseite