Premiere mit Album 27: „Blackstar“ von David Bowie landet auf Platz 1 der US-Charts


von

David Bowie ist posthum gelungen, was ihm zu Lebzeiten verwehrt wurde: Er hat in den USA ein Album auf Platz 1 der Charts. Sein letzter Langspieler „Blackstar“ konnte sich an die Spitze der „Billboard 200“-Liste positionieren. Die Vorhersagen sind also eingetreten.

Blackstar“ konnte in Amerika in der Woche bis zum 14. Januar 181.000 Einheiten absetzen, davon alleine 174.000 durch physische Album-Verkäufe im Einzelhandel. Die Charts „Billboard 200“ setzen sich aus den beliebtesten Platten der Woche zusammen, basierend auf multi-metrischer-Konsumierung, die aus traditionellen Alben-Verkäufen, digitalen Downloads und Streaming besteht.

David Bowie verstarb am 10. Januar 2016 an den Folgen einer Krebserkrankung. „Blackstar“ wurde wenige Tage zuvor, am 08. Januar 2016, veröffentlicht. Das war auch der 69. Geburtstag von David Bowie.


Werbung

Eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle: 5 emotionale Momente in „The Last of Us“

„The Last of Us Part II“ ist ab jetzt für die PlayStation 4 erhältlich – hier erinnern wir an die emotionalsten Momente aus dem ersten Teil.

Mehr Infos
Als David Bowie 1983 MTV fragte, warum sie keine Musik von schwarzen Künstlern spielen

Der Musiksender MTV ist mittlerweile selbst ein Teil Kulturgeschichte. 1983 war das Programm noch chaotisch, das Konzept völlig neu und unverbraucht. Doch bereits damals stellte David Bowie eine Frage, die auch heute noch hochaktuell ist. Da der Sender damals viele Videos von schwarzen Künstlern nicht ausstrahlte, fragte David Bowie neugierig in einem Interview, was genau der Grund dafür sei. Von schwarzen Gesichtern zu Tode erschreckt? Eigentlich wollte MTV-Moderator VJ Mark Goodman David Bowie interviewen, doch der drehte den Spieß kurzerhand um und fragte Goodman, weshalb der Musikkanal eigentlich kaum Videos von schwarzen Künstlern zeigen würde. „Ich bin einfach überwältigt von…
Weiterlesen
Zur Startseite