Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Prince: Warum sich die neue Best Of “4 Ever” lohnt

Kommentieren
0
E-Mail

Prince: Warum sich die neue Best Of “4 Ever” lohnt

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Mit “4Ever” erscheint am 22. November die erste Veröffentlichung von Prince-Material nach dem Tod des Musikers im April diesen Jahres.

Die 40 Songs, darunter das bislang unveröffentlichte “Moonbeam Levels”, komponiert 1982, machen “4Ever” auch zur zweitgrößten Werkschau des Künstlers – lediglich “The Hits 1+2” inklusive der dritten “B-Sides”-Scheibe (1993) war mit 45 Stücken umfassender.

“4 Ever” wird vielleicht nicht jeden Fan glücklich machen (es fehlen zum Beispiel die Singles “I Wish U Heaven” oder “America”), dafür sind  – neben den obligatorischen Hits wie “Purple Rain” und “1999” – mit “Gotta Stop (Messin’ About)” und “Uptown” auch unauffälligere, aber genauso tolle, frühe Songs dabei. Die Kollektion umfasst die Debütsingle “Soft and Wet” von 1978 bis zu “Peach” von 1993, außerdem ist endlich auch “Batdance” auf einer Greatest-Hits-Platte drauf. Damit sind die wichtigsten Prince-Jahre abgedeckt.

Einen Vorgeschmack auf die Erstveröffentlichungen aus dem “Vault”, dem Schatzraum voller nie erschienener Lieder, bietet die Einbettung des Songs “Moonbeam Levels”, den Prince für sein Album “Rave Un2 The Joy Fantastic” schrieb, das 1989 dann doch nicht erschien (und nicht zu verwechseln ist mit dem “Rave Un2 The Joy Fantastic”-Album, das 1999 in die Läden kam).

Derweil konkretisieren sich auch die Inhalte der “Purple Rain”-Deluxe-Edition, die 2017 erscheinen soll.

Tracklist “4Ever”:

01. 1999
02. Little Red Corvette
03. When Doves Cry
04. Let’s Go Crazy
05. Raspberry Beret
06. I Wanna Be Your Lover
07. Soft and Wet
08. Why You Wanna Treat Me So Bad
09. Uptown
10. When You Were Mine
11. Head
12. Gotta Stop (Messin’ About)
13. Controversy
14. Let’s Work
15. Delirious
16. I Would Die 4 U
17. Take Me With U
18. Paisley Park
19. Pop Life
20. Purple Rain
21. Kiss
22. Sign ‘O’ The Times
23. Alphabet Street
24. Batdance
25. Thieves In The Temple
26. Cream
27. Mountains
28. Girls & Boys
29. If I Was Your Girlfriend
30. U Got The Look
31. I Could Never Take The Place of Your Man
32. Glam Slam
33. Moonbeam Levels
34. Diamonds and Pearls
35. Gett Off
36. Sexy MF
37. My Name Is Prince
38. 7
39. Peach
40. Nothing Compares 2 U

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben