„ProSieben“: Keine zweite Folge von „Gameshow Konferenz“ wegen schlechter Quoten und „Live“-Veräppelung

Die „Gameshow Konferenz“ sollte eine neue Form werden, um die Shows der Sendergruppe wiederzuverwerten. Anschauen wollte die ollen Show-Ausschnitte, kommentiert von Elmar Paulke, aber kaum einer.

Gerade einmal 510.000 Zuschauer und damit nur 2,4 Prozent schalteten die vierstündige Sendung am Samstagabend (15.07.) ein „ProSieben“ zog schleunigst Konsequenzen.

Das Hauptproblem der Sendung: Die Wiederholungen wurden den Zuschauern als „live“ verkauft. Und die fühlen sich nun veräppelt:

Wie die BILD berichtet, sagt ein Sprecher von „ProSieben“: „In der Gameshow-Konferenz wollten wir unseren Zuschauern die besten Momente aus bekannten und erfolgreichen Gameshows in einer neuen Form zeigen. Das hat unsere Zuschauer leider nicht sonderlich interessiert. Wir nehmen die noch geplanten Shows aus dem Programm.“

„Circus HalliGalli“ kommt zurück ins Fernsehen


Joko und Klaas: Fake-Vorwürfe nach ProSieben-Duell

Am Dienstagabend (21. Oktober) kämpften Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf erneut um 15 Minuten freiverfügbare ProSieben-Sendezeit in der Show „Joko und Klaas gegen ProSieben“ – und mussten sich geschlagen geben. Doch der Ausgang des dritten Spiels kam vielen Zuschauern ein wenig „zu geplant“ vor. Bereits zwei Spiele haben die Moderatoren für sich entscheiden können. Und auch bei Match drei glänzten die ehemaligen „MTV Home“-Stars mit souveräner Leistung. Das Duo sollte innerhalb einer Stunde einen riesigen Teddy aus der ProSieben-Requisite auf einen 22 Kilometer entfernten Rastplatz transportieren, unter dem Motto: „Zeigt ihm seinen Platz an der Sonne!“ Joko und Klaas auf…
Weiterlesen
Zur Startseite