Highlight: Neu auf Netflix: Das sind die wichtigsten Netflix-Neuerscheinungen

Für mehr kulturelle Vielfalt: „Europa-Quote“ für Streaming-Dienste wie Netlix beschlossen

Ständig nur US-amerikanische Serien und Filme vorgeschlagen zu bekommen – damit soll auf Streaming-Diensten wie Netflix und Amazon Prime Video bald Schluss sein. Am Dienstag (02. Oktober) wurde durch das EU-Parlament beschlossen, dass künftig mindestens 30 Prozent der Inhalte aus Europa stammen sollen. Ziel sei es, dadurch die kulturelle Vielfalt Europas zu erhalten.

Für die Anbieter könnte das auch heißen, zur Finanzierung von in Europa produzierten Angeboten gezwungen zu werden – die EU-Mitgliedsstaaten müssen die neue Gesetzgebung allerdings noch bestätigen. Anschließend bleiben den Ländern zwei Jahre Zeit für die rechtliche Umsetzung. „Am Beispiel von Musik haben wir gesehen, wie wichtig es ist, lokale Inhalte anzubieten“, so Paolo Pescatore, unabhängiger Technologie- und Medienanalyst laut der Nachrichtenagentur Bloomberg. „Schaut man sich die Unterteilung des europäischen Marktes an, besteht Nachfrage.“

Netflix und Amazon haben sich bislang nicht zu der neuen Gesetzgebung geäußert. Schon jetzt sind auf den Video-on-Demand-Plattformen zahlreiche europäische Serien und Filme zu finden – häufig sind diese aber noch nicht prominent platziert und somit schwerer zu finden als bekanntere US-Angebote. Netflix hat sein europäisches Programm-Budget in diesem Jahr bereits auf eine Milliarde US-Dollar erhöht, Amazon soll planen, bald mindestens zwölf europäische Serien zur Auswahl haben. Zum Vergleich: 2014 war es nur eine Show.

Kooperation

Netflix wird teurer - aber nicht für alle

Netflix hebt in Deutschland die Preise an. Damit muss auch hierzulande - wie auch schon in den USA - mehr für die gleiche Leistung berappt werden. Allerdings nicht bei allen Abomodellen. Der Preis des günstigsten Angebots (nur ein Gerät, ohne HD-Qualität) bleibt unverändert bei 7,99 Euro pro Monat. Dafür steigt der Preis für Netflix in der HD-Auflösung (plus zweites Abspielgerät) von 10,99 auf 11,99 Euro pro Monat. In der teuersten Variante mit bis zu vier Geräten und der besten Bild- und Tonqualität muss proportional am deutlichsten draufgezahlt werden. Hier werden nun 15,99 statt wie bisher 13,99 Euro fällig. Netflix hob…
Weiterlesen
Zur Startseite