Spezial-Abo
Highlight: Die 25 besten Songs von Queen, die kaum einer kennt

Queen: „Miracle Express“ aus „Breakthru“ könnte bald als Lego-Set erscheinen

In ihrem Video zu „Breakthru“ aus dem Jahr 1989 fahren Queen mit knapp 100 km/h auf dem Dach eines Zuges. Dieser Zug, genannt Miracle Express, könnte nun zu einem Lego-Set werden. Zumindest dann, wenn die Idee und Umsetzung eines Fans genug Zustimmung findet.

Lego hat seit langem eine eigene Plattform, auf der Ideen und Designs für neue Sets vorgeschlagen werden und sich dann einem Fan-Voting stellen können. Adam Hickey veröffentlichte dort jüngst seinen Vorschlag des „Miracle Express“ von Queen. Stand jetzt (06.01.2020) hat der Zug bereits über 8.000 Votes – ab 10.000 werden die Ideen von Lego aufgenommen und intern diskutiert. Es könnte also schon bald so weit sein, dass Fans von Freddy Mercury und Co. eine motorisierte Baustein-Version der bekannten Dampflok bekommen. Name: „Brickthru“.

Hickey beschreibt Queen als seine „all-time favourite Band und deswegen wäre es sehr schön, sie als Lego-Figuren zu haben“. Er führt seine Idee weiter aus: „Mit dem Miracle Expess können wir die Band in ihrem vollem Glanz darstellen und haben zusätzlich eine weitere Lok, die in das Lego City Universum passt. Stellt euch mal vor wie die Band auf euren Gleisen umherfährt, während ihre Musik aus den Boxen strömt und die anderen Miniaturfiguren sie am Seitenrand bewundern“.

Neben der motorisierten Dampflok mit eingebauten Boxen und dem Equipment der Band, würde es auch kleine Figuren von Freddy Mercury, Brian May, John Deacon, Roger Taylor und Debbie Lang, die mysteriöse Frau aus dem Video, geben. Bereits vor kurzem gab es eine Lego-Version des Sets von „I Want to Break Free“, die ebenfalls derzeit von Lego diskutiert wird. Eine Entscheidung über ein Release soll noch im Januar stattfinden.

Queen – Breakthru

 


Ausraster von Brian May: „Ich bin direkt in eine Falle gelaufen!“

Brian May erklärt auf Instagram ausführlich, warum er gegenüber einem Paparazzo ausgerastet ist, auf ihn zustürmte und eine Kamera aus dessen Hand schlug. Dabei kritisiert der Queen-Gitarrist auch den australischen Sender „Channel 7“, deren Kameramann ihm in Brisbane auf die Pelle gerückt war. Die Band befindet sich derzeit in Australien auf Tournee. „Ich bin direkt in ihre Falle gelaufen. Sie erhielten was, sie wollten“, analysiert „Bri“ auf Instagram. Zunächst hatte er den Paparazzo als „Parasit“ und „oh so smart“ angegangen und ihn aufgefordert, seine Kamera auszuschalten. Als der dann offensichtlich mit dem Mobiltelefon weiterfilmte, raste der sonst so sanfte Riese…
Weiterlesen
Zur Startseite