Search Toggle menu
Der neue Film- und Serienpodcast von MUSIKEXPRESS und ROLLING STONE. Abonnieren Sie uns auf Spotify, iTunes und Deezer.

Rammstein lüften das Geheimnis um Anzahl und Videos neuer Singles

Immer mehr Informationen zum neuen Rammstein-Album, das im April 2019 erscheinen soll, sickern durch: Fünf Musikvideos, also wahrscheinlich auch fünf Single-Auskopplungen, sollen das noch unbetitelte Werk, ihr erstes seit „Liebe ist für alle da“ von 2009, flankieren.

Das teilte Gitarrist Richard Kruspe der „Kerrang“ mit. „Wir flogen nach Los Angeles und arbeiteten am Mix der Platte mit Rich Cosey, der schon für Muse und andere große Bands tätig war“, erzählte er dem Blatt. „Nach jetzigem Stand werden wir fünf Clips dazu herausbringen. Ich bin sehr glücklich mit dem Album, das eine oder andere daran könnte sich natürlich noch ändern.“

Richard Kruspe: bloß nicht wie Kiss sein

Richard Kruspe, Rammstein

Damit heizt Kruspe die Spannung natürlich nur noch mehr an. In bisherigen Interviews teilte der Musiker bereits mit, dass das neue Rammstein-Album so klingen würde wie keines ihrer Werke zuvor – fast schon „dreidimensional“, weil die Band neue Klänge für sich entdeckt hätte.

Kooperation
Hier die Blu-ray von „Paris“ bestellen

Er zeigte sich auch zufrieden damit, dass er und die anderen fünf Musiker überhaupt wieder zusammen ins Studio gekommen sind. Neue Songs zu schreiben war für ihn auch wichtig, weil er live den Kiss-Effekt fürchte: Bombast-Show, aber keine neuen Sachen im Programm.

Ihre Europa-Tournee 2019 starten Rammstein am 27. Mai in Gelsenkirchen.

Tim Mosenfelder Getty Images

Hier im Stream sehen: „Rammstein: Paris“

Die „Made in Germany 1995-2011“-Tour, auf die Rammstein im November 2011 ging, war eine ziemlich große Nummer: Die Band absolvierte 78 Konzerte in Europa und 21 in Nordamerika. Im Gepäck hatte sie eine Bühnenkonstruktion aus Stahl, 24 Meter breit, 15 Meter hoch, 100 Lautsprecherboxen, eine Soundanlage mit 380.000 Watt Leistung, insgesamt 25 Trucks und 125 Crewmitglieder. Der Musikfilm „Rammstein: Paris“ kam erst gut fünf Jahre nach den Paris-Konzerten, bei denen er im März 2012 gedreht wurde, im März 2017 in die Kinos. Regisseur Jonas Åkerlund betrieb den größtmöglichen Aufwand, um diese Show angemessen porträtieren zu können. Der Film, der daraus…
Weiterlesen
Zur Startseite