Rapperin Juju: „Fuck you, Scorpions!“


von

Noch vor wenigen Wochen gab Rapperin Juju euphorisch den Launch ihrer eigenen Modemarke bekannt. Nun erhält sie jedoch Gegenwind von einer Band, mit der sie sonst eher wenig Berührungspunkte hat: Die Scorpions wollen es nicht zulassen, dass ein Skorpion im Namen des Labels auftaucht. Die ausgebremste Künstlerin bittet nun ihre Fans um Hilfe.

Vom Markenzeichen zur Marke

Seit Beginn ihrer Solo-Karriere ist der Skorpion zu Jujus Markenzeichen geworden. Er prangt auf dem Cover ihrer ersten Platte und zieht sich wie ein roter Faden durch ihren Merch. Es verwundert also nicht, dass nun auch ihre eigene Modemarke unter dem Zeichen des Skorpions steht. Juju taufte sie „Scorpio Apparel“ und das Logo ist – natürlich die Silhouette eines Skorpions.

Im Juni kündigte die Musikerin auf dem eigens eingerichteten Instagram-Accound @scorpioapparel ihre erste eigene Kollektion an. Kurz nachdem der Online-Shop eröffnete, war er allerdings auch schon wieder leer: Die Klamotten waren innerhalb weniger Minuten ausverkauft. Zuvor hatte sie geschrieben: „Es wird krank! Der Anfang von etwas Großem!“

Es lief also richtig gut für Juju. Der erste Drop hätte kaum besser bei ihren Fans ankommen können, der zweite sollte daran anknüpfen.

Die Scorpions stechen zu

Doch dann folgte die Ernüchterung: Via Instagram teilte Juju ihren Fans nun mit, dass sie von den Scorpions verklagt wurde. „Die meinen, die müssen mich jetzt f*cken“, sagte sie sauer in ihrer Instagram Story. Der Hintergrund: Die Rockband protestiere gegen den Markennamen und fordere, dass das Label umbenannt wird.

Juju darf ihre Kleidung folglich nicht länger unter dem Label „Scorpio Apparel“ vertreiben. Für die gerichtliche Entscheidung gegen ihre Marke hat die Rapperin wenig Verständnis. Zudem macht sie sich lustig über die Mitglieder der Hannoveraner Rockband, die offensichtlich „denken, dass sie dieses Tier, den Skorpion, erfunden haben“.

Doch auch die Suche nach alternativen Namen gestaltet sich nicht leicht. Zwar hatte Juju schon bald eine neue Idee – doch auch die wurde zerschlagen. Sie wollte die Marke nämlich kurzerhand in „Scorpju Apparel“ umbenennen. Zur Begründung meinte sie: „Das klingt wenigstens so ähnlich, die Leute kommen nicht so krass durcheinander und es hat auch was mit mir selbst zu tun.“ Doch auch hier gerät sie an rechtliche Grenzen. Offenbar darf der Skorpion auch nicht in abgewandelter Form im Markennamen auftauchen.

Der rechtliche Hintergrund

Die Hintergründe für den Streit liegen im gewerblichen Rechtsschutz begründet. Die Scorpions sind beim Deutschen Patent- und Markenamt als sogenannte Wort-Bildmarke eingetragen. Auf diesem Weg ist die Kombination aus grafischen und textlichen Elementen geschützt.

Das Problem ist: Im Fall von Jujus Marke liegt so eine Wort-Bild-Kombination vor, da sie den Begriff Scorpio im Zusammenhang mit dem Symbol verwendet.

Das Register der Skorpions ist über die Seite des Patent- und Markenamts aufrufbar. Darin ist auch aufgeführt, auf welche Waren und Dienstleistungen sich der Schutz explizit bezieht. Dazu zählen unter anderem: „[…] Bekleidungsstücke und Kopfbedeckungen, insbesondere T-Shirts, Sweatshirts, Hemden, Stirnbänder, Halstücher; Bekleidungsstücke aus Leder und Lederimitationen […]“

Das erklärt, wieso die Scorpions rein rechtlich im Vorteil sind.

Jujus Aufruf an ihre Fans

Nichtsdestotrotz ist Juju frustriert und sichtlich genervt. Hinzu kommt, dass ihr mittlerweile die Ideen bezüglich einer Umbenennung ausgehen. Ihr dritter Versuch, die Marke in „44 Apparel“ umzubenennen, scheiterte nämlich ebenfalls. Auch hier täten sich rechtliche Probleme auf.

Aus diesem Grund bittet Juju nun ihre Fans um Hilfe. Sie ruft dazu auf, ihr via Instagram Namensvorschläge zu schicken. Sollte sie sich für einen davon entscheiden, wird die kreative Person dahinter natürlich angemessen entlohnt – mit Geschenken aus dem Merch und neuen Klamotten aus der Kollektion.

„Ich freu mich auf eure Vorschäge“, verabschiedet sich also die Rapperin, und fügt hinzu: „Und Scorpions? Fuck you!“


Press Play For Murder – Quellen und Informationen

Hintergrundinformationen zu Press "Press Play For Murder" Staffel 1: Hier findet ihr die wichtigsten Quellen zu Staffel 1 von Press Play For Murder. Uns ist es wichtig, dass ihr nachvollziehen könnt, woher unsere Informationen stammen. Gerade die Morde an Tupac Shakur und Christopher “The Notorious B.I.G” sind sehr umstritten und im Internet finden sich Unmengen an Artikeln, Videos und Interviews zu den beiden Fällen.  Nicht jede Aussage, nicht jeder Fakt ist für uns heute zu 100 Prozent recherchier- und nachvollziehbar. Wir haben versucht uns an den glaubwürdigsten Fakten zu orientieren und die Lücken zwischen diesen Fakten mit logischen und realistischen Schlussfolgerungen zu füllen. Sollten während der Produktion bei Quellen Zweifel aufgekommen sein, so erwähnen…
Weiterlesen
Zur Startseite