Rave The Planet: Heitere Bilanz der Veranstalter – Dr. Motte dennoch bei den Partnern der „Grundeinkommen“-Verlosung ausgeladen


von

Wie geht es weiter mit dem Loveparade-Nachfolger „Rave The Planet“? Was soll im Juli 2023 mit dem Berliner Techno-Lindwurm passieren? Wird der Umzug in der Vorplanung größer angelegt – mehr Dezibel, mehr Wummer-Wagen, die noch mehr, auch wieder internationale Raver anlocken? Gibt es ein „back to 1997/98“, als Electro-Apologet Jürgen Laarmann angesichts der damaligen Millionenmassen am Straßenrand frohlockend die „Raving Society“ ausrief?

Doch erstmal wird 2022 verarbeitet. Nach kritischen Stimmen im Hinblick auf die popkulturelle Relevanz („Beer Bike Parade“), die anscheinend unbeabsichtigte, präsentierte Nähe zu Covid-Verschwörern wie Cptn Future sowie die Natur-Verträglichkeit („Tiergarten-Killer“) zogt das Veranstalter-Team um Gründervater Dr. Motte (62) nunmehr eine eigene, rundherum überschwänglich-positive Bilanz.

„Rave the Planet“

Eine Meldung der Pressestelle spricht von einem „überwältigenden Erfolg der Demonstration für den Erhalt und die Anerkennung der elektronischen Musikkultur“. Diese „überstieg selbst unsere zuversichtlichsten Erwartungen. Nach gemittelten Schätzungen verschiedener Stellen gehen wir inzwischen von ca. 300.000 Teilnehmenden aus.“

Soweit die Basics des Teams. Die Polizei sprach von rund 200.000 Teilnehmer/innen. Genau beziffern lassen sich solche offenen Menschenaufläufe eh nicht. Rings um die Siegessäule war es jedenfalls recht voll.

Zum Symbol aus dem Querdenker-Lager, dass Chef Motte vom Wagen geschwenkt hatte, heißt es: „Er hatte auf dem Sticker lediglich Herzen, das Peace-Zeichen und den Titel „Freedom Parade“ erkannt und es zu keinem Zeitpunkt mit einer fragwürdigen Bewegung in Verbindung gebracht. Er hat bereits persönlich sein Bedauern hierüber zum Ausdruck gebracht. Im Übrigen wird Dr. Motte selbst ein ergänzendes Statement abgeben. Für uns ist dieser „Vorfall“ damit erledigt.“

Die Aktionsgemeinschaft „Mein Grundeinkommen“ zeigte derweilen weniger Langmut. In einem gestern Abend geteilten Statement heißt es: „Verlosung mit Dr. Motte abgesagt!“ so die Headline. Und weiter: „Auf der Demonstration ‚Rave the Planet‘, auf der auch wir als ‚Mein Grundeinkommen‘ vertreten waren, hat der Initiator Dr. Motte sich verneigend das Logo der ‚Freedom Parade‘ in die Menge gehalten, was in einem Video deutlich wird.“

Mottes Stargastrolle bei der „Grundeinkommen-Verlosung“ am Montag ist damit Geschichte. „Die Verlosung sagen wir hiermit ab, um dem Aufarbeitungs-Prozess den notwendigen Raum zu geben.Für die abgesagte Verlosung gibt es kommende Woche Mittwoch, den 20. Juli eine Ersatz-Verlosung. Alle bereits vergebenen Losnummern bleiben bestehen. Weitere Infos folgen!“ Lustige Raver und ernste Sozialpolitik bleiben weiterhin ein sensibles Terrain.

Zur Zukunft der Parade nichts Konkretes, am Ende des Textes von „Rave The Planet“ nur soviel: „Bleibt noch zu sagen, dass wir die deutlich überwiegenden, positiven Reaktionen auf die gelungene Demonstration von Herzen feiern und nach Abschluss der Nachbereitung die Planungen für eine Fortsetzung im kommenden Jahr beginnen werden. Über die Social Media und unsere Website werden wir alle Updates dazu bekannt geben.“

Sean Gallup Getty Images