Reunion der Smashing Pumpkins: Deshalb ist D’arcy Wretzky nicht dabei

Reunion der Smashing Pumpkins: Deshalb ist D’arcy Wretzky nicht dabei

Facebook Twitter Email Whatsapp
von

Noch ist nichts in trockenen Tüchern, was eine mögliche Wiedervereinigung der Smashing Pumpkins angeht! Keine Bestätigung. Keine Meldung in den sozialen Netzwerken. Bisher sind es alles nur Gerüchte. Trotzdem spielen sich schon jetzt einige Dramen ab, die sicher schon im Vorhinein hätten verhindert werden können.

Geleakte Fotos von einem Fotoshooting zeigen zuletzt, wie die Band 2018 auftreten könnte. Zur Besetzung gehören demnach, neben Bandchef Billy Corgan, noch Schlagzeuger Jimmy Chamberlin sowie Gitarrist James Iha. Ebenfalls an Bord ist Corgan-Intimus Jeff Schroeder. Der ist eigentlich auch Gitarrist, womit die Pumpkins nun entweder drei Gitarristen im Ensemble hätten (was Corgan bei seinem Projekt Zwan schon durchzog), oder Schroeder wechselt an den Bass. Womit die Band erstmals keine Frau am Viersaiter hätte.

Corgan scheint noch immer sauer zu sein

Diese Rolle hatte einst D’arcy Wretzky. Bis 1999 war die heute 49-Jährige Teil der Band, die Smashing Pumpkins ersetzten sie aber auf Tour im Jahr 2000 durch Melissa Auf der Maur. Später gab Corgan an, dass Wretzkys Drogensucht der offizielle Grund für die Trennung war. Ein weiterer Einschlag zwischen den Musikern bedeutete allerdings die Weigerung der Musikerin, auf die Reunion-Pläne Corgans im Jahr 2005 zu reagieren. Auch wenn dieser noch im vergangenen Jahr erklärte, dass es zwischen den einstigen Gründungsmitgliedern keinen Stress mehr gebe, scheint der Sänger doch noch eine Rechnung mit Wretzky offen zu haben.

Die Smashing Pumpkins waren einmal nicht denkbar ohne Wretzky - hier bei der Verleihung eines MTV Video Music Awards
Die Smashing Pumpkins waren einmal nicht denkbar ohne Wretzky – hier bei der Verleihung eines MTV Video Music Awards

Am Montag (05. Februar) reagierte Corgan via Instagram auf die zuletzt geleakten Fotos der wiedervereinigten Gruppe und schoss dabei auf die ehemalige Bassistin. Bei der Erläuterung von Iha’s Rolle bei den Smashing Pumpkins sagte Corgan, er habe ihn nicht „gesehen, wie er seit ‚Machina‘ einen Bass angefasst hat (dabei hatte er einen großen Anteil daran, trotz der Behauptungen, dass eine gewisse ‚flaxen Saxxon‘ das getan habe; und wie man weiß, ist das, was geschrieben steht, offensichtlich FALSCH).

Eine kleine Übersetzung ist hier allerdings nötig: Corgan schreibt in seinem Post zwar nicht offensichtlich von D’arcy Wretzky, doch die Bezeichnung ‚flaxen Saxxon‘ (ein englisches Wortspiel, das einen chronischen Alkoholiker mit reichlich bizarren Charaktereigenschaften beschreibt) dürfte recht schnell klar machen, wer gemeint ist. Entscheidend aber ist wohl, dass der Sänger seiner einstigen Kollegin abspricht, ein wichtiger Teil in der Produktion des 2000 veröffentlichten Albums „Machina“ gewesen zu sein. Was davon nun stimmt und was nicht, wird wohl nicht so schnell geklärt werden können. Tatsache ist allerdings, dass Corgan ganz bewusst die Rolle von D’arcy Wretzky bei den Smashing Pumpkins herunterspielt.

DON EMMERT AFP/Getty Images
The Smashing Pumpkins: Neues Album „Shiny and Oh So Bright, Vol. 1 / LP: No Past. No Future. No Sun“

Nach ihrer überzeugenden Comeback-Single „Solara“ legten die Smashing Pumpkins nicht nur mit der zweiten Auskopplung – „Silvery Sometimes (Ghosts)“ – des kommenden Albums nach – Billy Corgan und Kollegen gaben auch den Erscheinungstermin der Platte und den Titel bekannt: „Shiny and Oh So Bright, Vol. 1 / LP: No Past. No Future. No Sun“ erscheint am 18. November. Produziert hat das Werk Rick Rubin, von den Originalmitgliedern sind Jimmy Chamberlin und James Iha dabei. Lediglich Bassistin D'Arcy Wretzky blieb der Wiedervereinigung fern. The Smashing Pumpkins: „Silvery Sometimes (Ghosts)“ https://www.youtube.com/watch?time_continue=110&v=pSb9YSr38u8 Das Album wird aber lediglich acht Songs enthalten: 1. Knights of Malta…
Weiterlesen
Zur Startseite