Animal Collective Honeycomb / Gotham


Domino VÖ: 26. Juni 2012


von

Das rege Übereinanderschichten von verschiedenen Texturen, ist es, wodurch die Musik von Animal Collective in der Regel zu so ekstatischer Bewunderung wie verständnisloser Ablehnung reizen kann. Das Verwischen von plötzlich nicht mehr ganz so klar scheinenden Grenzen zwischen musizierender Band einerseits, und den verschleierten Quellen aufgegriffener Samples oder in Studioarbeit veränderter Sounds auf der anderen Seite. Das erste originäre Lebenszeichen des Kollektivs seit drei Jahren gibt wieder beiden Lesarten Nahrung, tritt auf zwei gleichberechtigten 7inch-Seiten schizophren auf.

Durch Noah Lennoxs muntere Drumrolls und federnde Rimshots erschwert, bahnt sich „Honeycomb“ quirlig seinen Weg. Umrankt von irrlichternd gepitchten Loops findet der Song lediglich durch den ihn stützenden Harmoniegesang etwas an Halt, kann inmitten eines hyperaktiv wechselnden Taktes aber nur bedingt seinen vollen Reiz entfalten. „If you fill up your heart, it spills outside“ wiederholt Avey Tare dabei immer wieder, nicht so sehr als klassische Pop-Hookline, sondern im freudig beschwörenden Mantra. Und so klingt das Stück auch: Wie ein vor Gefühlen ungebremst überschäumendes Herz.

„Gotham“ verfolgt die gegenläufige Strategie, präsentiert sich bedächtiger, kehrt seine Reize wieder nach innen zurück. Und erweist sich so als substantieller. Deakins hypnotisch tremolierende Gitarre bildet das Fundament für dieses Stück, das im Verlauf nur noch langsam und mit Umsicht weitere Sound-Ornamente erfährt, seine zerbrechliche Songstatur nicht unter klanglichem Overspill zerbrechen lässt. Selbst vereinzelte Drum Patterns akzentuieren den klagenden Gesang mehr, als dass sie ihn rhythmisch stützen wollen. Die Worte wandeln sich mählich vom verschleierten Lebensüberdruss zur innigen Trennungsmetaphorik. Wer wohl aus diesem von Liebe verlassenen Gotham spricht? Ihr berühmtester Bewohner Bruce Wayne wird es wohl nicht sein, ihn plagen gemeinhin weltumarmendere Probleme.

Am vierten September veröffentlichen Animal Collective die LP „Centipede Hz“. Die ersten beiden Beinchen ihres Tausendfüßlers sind bereits exklusiv auf dieser 7inch zu bestaunen.

Animal Collective – „Honeycomb“

Animal Collective – „Gotham“

Der Autor ist Mitglied des Rolling Stone Forum und Redakteur des unabhängigen Popkulturmagazins get happy!? Mehr über Animal Collective finden Sie ab 27. September in der dritten Ausgabe von get happy!? (www.gethappymag.de).

Mehr über Animal Collective erfahren Sie auch in unserer neuen Ausgabe.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Animal Collective :: Centipede Hz

Panda Bear :: Last Night At The Jetty

Animal Collective :: Merriweather Post Pavillon


ÄHNLICHE ARTIKEL

Bob Dylan: "Don't Think Twice, It's All Right" im Remix von Animal Collective

Hier hören: den Animal-Collective-Remix des '63er-Lieds.

Hier sehen: John Cale spielt „The Velvet Underground & Nico“ live - mit The Libertines und Animal Collective

John Cale führte das legendäre Debütalbum der Band in voller Länge (aber in zufälliger Reihenfolge) mit vielen Gästen in Paris auf.

Animal Collective haben die Aufnahmen zu ihrem neuen Studioalbum beendet

Bald gibt es neues Futter vom Tierkollektiv: Avey Tare, Panda Bear, Geologist und Deakin haben die zehnte Animal-Collective-Platte fertiggestellt


Werbung

Eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle: 5 emotionale Momente in „The Last of Us“

„The Last of Us Part II“ ist ab jetzt für die PlayStation 4 erhältlich – hier erinnern wir an die emotionalsten Momente aus dem ersten Teil.

Mehr Infos
Interview mit „Hipgnosis“-Gründer Aubrey Powell: „'Dark Side of the Moon' ist gar nicht mein Lieblingscover“

Die britische Grafikagentur Hipgnosis entwarf von Ende der 60er- bis Mitte der 80er-Jahre eine große Zahl von Covern, die aus einfachen LP-Hüllen Kunstwerke machten. Der heute 72-jährige Aubrey Powell, der gemeinsam mit seinem Kollegen Storm Thorgerson die Agentur gründete, erinnert sich an einige seiner bahnbrechenden Arbeiten. Ihr Cover des Pink-Floyd-Albums „The Dark Side Of The Moon“ ist weltberühmt. Was fasziniert die Menschen seit 46 Jahren daran? Das Motiv repräsentierte Pink Floyd, und es repräsentierte Pink Floyd zu dieser ganz bestimmten Zeit. Pyramide und Spektralfarben repräsentierten die Musiker? Denken Sie an Pink Floyd vor „Dark Side“, vor 1973. Sie waren ein…
Weiterlesen
Zur Startseite