Spezial-Abo

Clemens Setz Die Stunde zwischen Frau und Gitarre



von

Natalie Reinegger ist kein gewöhnliches Mädchen – die 21-Jährige ist eher eine Mädchenmaschine, wie sie auch in einem Roman von Dietmar Dath vorkommen könnte. Sie ist Synästhetikerin, Epileptikerin und Digital Native. Sie nimmt mit dem iPhone Gespräche mit fremden Männern auf (denen sie anschließend einen bläst) und montiert sie mittels App zu einem riesigen Non-sequitur-Text. Nach ihrer Ausbildung zur Pflegerin arbeitet sie in einem Heim für Geisteskranke und ist dort Bezugsperson für den misogynen Stalker Alexander Dorm, der die Ehefrau seines Opfers Christopher Hollberg in den Selbstmord trieb. Ebendieser Hollberg kommt ihn erstaunlicherweise regelmäßig besuchen und spielt ein seltsames Spiel mit ihm und dem Pflegepersonal. Doch mit Natalies psychopathologischer Energie hat er nicht gerechnet. Clemens Setz hat den meistdiskutierten Roman des Herbstes geschrieben, der ob seiner Länge (über 1.000 Seiten) abschreckt und ob seines Inhalts nicht selten abstößt. Man kann nur warnen: Intensive Lektüre führt zu zwanghaftem Leseverhalten.


ÄHNLICHE KRITIKEN

David Bowie :: Young Americans

Eines seiner stimmigsten Werke, und das mit nur sieben Eigenkompositionen und einem Coverstück.

Quentin Tarantino :: Once Upon a Time in Hollywood

Quentin Tarantino widmet sich dem „Old Hollywood“, das Ende der 1960er-Jahre dem Untergang geweiht war. Mit seiner kreativen Neuerzählung steht...

Dexter Fletcher :: Rocketman

Der Film von Dexter Fletcher beleuchtet in einem ekstatischen Hybrid aus Musical und Biopic den Aufstieg Johns vom schüchternen Middlesex-Knaben...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Comedy, Horror, Antisemitismus: Darum ist das Remake von „Hexen hexen“ problematisch

Die Neuverfilmung des Fantasy-Klassikers strotzt vor schlichten Gags, schillernden Szenerien und irritierenden Special Effects – doch selbst die können die antisemitischen Klischees, die sich plakativ durch die Geschichte ziehen, nicht kaschieren.

10 unbekannte Sommersongs, die Sie kennen sollten

10 Songs, die nicht so bekannt sind wie „Macarena“, aber viel, viel schöner.

Sylvester Stallone: Alle „Rocky“- und „Rambo“-Filme im Sterne-Ranking

Wer ist eigentlich besser: Rocky Balboa oder John Rambo? Hier gibt es die Antwort.


Comedy, Horror, Antisemitismus: Darum ist das Remake von „Hexen hexen“ problematisch

Wäre das Jahr 2020 ein Film, welchem Genre würden wir ihn dann zuordnen? Melodrama? Katastrophenfilm? Oder würde er aufgrund der langsamen Schnitte und der gleichbleibenden Umgebung (Wohnzimmerwände) sogar als Arthouse-Film durchgehen? In dem Sinne passt Rober Zemeckis' Neuauflage von Roald Dahls „Hexen hexen“ vortrefflich zum Abschluss dieses diffusen Jahres. Denn auch dieser Film wirkt, als könne er sich nicht so recht entscheiden, was er eigentlich sein will. Er kommt daher als eine Kreuzung aus „Ratatouille“, „Grand Budapest Hotel“ und „Maleficent“. Tragische Elemente versucht er mit flachen Gags auszugleichen. Schillernde Kostüme und farbenprächtige Szenerien lenken von lustigen bis albernen Dialogen in…
Weiterlesen
Zur Startseite