Bücher

  • Bruce Springsteen – die 30 Lieblingsbücher des Songwriters

    Wer nach neuem Lesestoff sucht, aber ratlos ist, zu welchem Buch er als nächstes greifen soll, kann sich nun Rat von hoher Stelle abholen. Bruce Springsteen hat über seine 30 liebsten literarischen Erzeugnisse gesprochen. Die komplette Liste gibt es hier in der Galerie. mehr…

  • Liste, die jeder kennen muss: David Bowies Lieblingsbücher

    Von David Bowie sagt man, er habe sich vorgenommen "ein Buch pro Tag" zu lesen. Dies sind die 100 Lieblingsbücher des Musikers. mehr…

  • Octobriana and the Russian Underground, Peter Sadecky, 1971

    Liste: David Bowies persönliche Lieblingsbücher

    Von David Bowie sagt man, er habe sich vorgenommen "ein Buch pro Tag" zu lesen. Für die Ausstellung "David Bowie Is" haben die Kuratoren eine Liste herausgegeben, auf denen David Bowies 100 Lieblingsbücher aufgeführt sind. mehr…

  • Ups..

    Pénélope Bagieu - California Dreamin’

    Als Cass Elliot 1964 zum ersten Mal die Beatles hört, ist sie so begeistert dass sie spontan eine Band gründet. Ihren The Mamas & The Papas winkt sogar ein Plattenvertrag, aber nur unter der Bedingung, dass die als nicht fernsehtauglich angesehene Cass abnimmt. Die Band lehnt ab und komponiert stattdessen die nicht totzukriegende Hippiehymne „California […] mehr…

  • Ups..

    Terry O’Neill & Gered Mankowitz - Breaking Stones. 1963–1965

    Bildbände über die Rolling Stones gibt es einige, vom Billigding bis zum sündteuren Schmuckband. Hier kommt eine sauber kuratierte Gemeinschaftsarbeit aus der Frühzeit der Band. Gerade die Bilder von Terry O’Neill, der für heutige Verhältnisse unfassbar nah an die Band herankam, haben das spätere Image geformt, das Mankowitz mit seinen Arbeiten auf der US-Tour ab […] mehr…

  • Ups..

    Truman Capote - Wo die Welt anfängt

    In der „Paris Review“ erklärte Truman Capote 1957: „Zu viele Schriftsteller betrachten das Schreiben von Kurzgeschichten als eine Art Fingerübung. Nun, in diesen Fällen sind es sicherlich nur ihre Finger, die sich üben.“ Dabei verschwieg die spätere Klatschbase, dass er vor seinem ersten offiziellen Romandebüt, „Andere Stimmen, andere Räume“, mit 14, 15 und 16 Jahren […] mehr…

  • Ups..

    John Fante - Little Italy

    Nach jahrzehntelanger künstlerisch frustrierender, allerdings einträglicher Hollywood-Lohnschreiberei hatte die literarische Öffentlichkeit John Fante schon so gut wie vergessen. Aber dann zerrte ihn Bukowski Ende der 70er-Jahre aus der Versenkung hervor und bescherte ihm damit kurz vor seinem Tod noch eine hübsche Renaissance. Den verdienten Nachruhm gab’s obendrauf. Diese hierzulande bisher umfangreichste Sammlung seiner Short Storys […] mehr…

  • Ups..

    John Darnielle - Wolf In White Van

    Bücher schreibende Musiker sind ein heikles Thema. Oft genug gelingt die doppelte Profession nur ansatzweise – wobei Ausnahmen die Regel bestätigen. John Darnielle etwa, kluger Kopf der US-Indieband The Mountain Goats, beherrscht auch das literarische Fach: Kein Rock und Roll, keine Punks vom Dorf, stattdessen ein beklemmendes Schicksal aus Smalltown America. Der Icherzähler, Sean Phillips, […] mehr…

  • Ups..

    Joachim Lottmann - Hotel Sylvia

    Der „Beginn“ seines „Alterswerks“, wie Joachim Lottmann seine Novelle „Hotel Sylvia“ nennt, fällt recht schmal aus: 124 Seiten, eine Reise an die Adria, in die Vergangenheit, die Kindheit. Erzähler Wolfgang fährt mit seinem wunderlichen, mutmaßlich altersdementen Bruder Manfred in ebenjenes Hotel Sylvia, in dem sie in den frühen 60er-Jahren Familienurlaube verbracht hatten, bevor die beiden […] mehr…

  • Ups..

    Kate Tempest - Worauf du dich verlassen kannst

    Vor zwei Jahren erzählte die britische Rapperin Kate Tempest auf ihrem Album „Everybody Down“ von einer Gruppe junger Menschen aus dem Südosten Londons, von denen drei am Ende mit einem Koffer voll Geld die Stadt verlassen. In ihrem Roman „Worauf du dich verlassen kannst“ erfahren wir nun mehr über diese Clique und ihre Herkunft: die […] mehr…

  • Ups..

    Eric Ambler - Die Maske des Dimitrios

    Ein windiger hochrangiger türkischer Geheimdienstler, der an einem sogenannten roman policier herumschreibt und seinen angefangenen Plot einem mittelmäßigen amerikanischen Krimischreiber andient, damit der ihn vollendet: Das kann nicht gut gehen. Tut es auch nicht in Eric Amblers berühmtem, erstmals 1950 auf Deutsch erschienenem Roman „Die Maske des Dimitrios“, dem Buch, das der Filmer und Drehbuchautor […] mehr…

  • Ups..

    Saša Stanišic - Fallensteller

    Ein gelungener Erzählungsband verkürzt die Wartezeit bis zum nächsten Roman des Empathikers. mehr…

  • Ups..

    Erik Weiss - The Killers: Somewhere Outside That…

    Machen wir uns nichts vor, die Killers sind nicht gerade die charismatischste Band auf der Welt. Umso erstaunlicher, was der Berliner Fotograf Erik Weiss aus diesen eher drögen Typen herausholt. Hinter der Bühne und auf der Bühne, im heimatlichen Las Vegas und auf diversen Tour-Etappen, mit Kindern und Fans, beim Kuchenessen mit Bono, im Bus […] mehr…

  • Ups..

    Morten Harket - My Take On Me

    Harkets Memoiren lesen sich, für Autobiografien die Höchststrafe, als hätte er den Text vom Autofahrersitz aus seinem Koautor Tom Bromley diktiert, distanziert, in über sich selbst verwundertem Ton: „Ich war der seltsame Junge, der Blumen und Schmetterlinge liebte.“ Gelegentlich bricht Harket aus, etwa als er von einem Kinnhaken gegen einen Paparazzo berichtet („göttlich“) oder „Take […] mehr…

  • Ups..

    Moby - Porcelain

    Wie ein dermaßen uncooler Typ wie Moby Anfang der 90er- Jahre zu einem der ersten Posterboys der Rave-Generation aufsteigen konnte, bleibt ein Rätsel, das auch seine Autobiografie nicht recht zu erklären vermag: Ein heterosexueller weißer DJ, der sich in der schwarzen und schwulen Danceszene New Yorks rumtreibt und für Geld auch mal auf schäbigen Swingerpartys […] mehr…

  • Ups..

    Maxim Biller - Biografie

    Der Schriftsteller Solomon Karubiner wird nach einer sexuellen Erregung in einer Berliner Sauna vom Objekt der Begierde angezeigt und von einem deutschen Zeugen, der dummerweise selbst Autor ist, erpresst. Sein bester Freund ist der von einem schlechten Gewissen geplagte Millionärssohn Noah Forlani, der mit seinem Geld eigentümliche Kunstprojekte finanziert. Am Beispiel dieser zwei tragikomischen Figuren […] mehr…

  • Ups..

    Juan Villoro - Das dritte Leben

    Große Thriller erzählen stets eine Parallelgeschichte abseits der Frage, wer der Mörder sei. Die handelt nicht selten von beschädigten Menschen in einer beschädigten Welt. Der in seiner Heimat Mexiko gefeierte Juan Villoro wählt den anderen Weg: Er zwingt einem an sich spannenden Roman über zwei Freunde – ehemalige Rockmusiker – einen Doppelmordfall auf. Dessen Auf […] mehr…

  • Ups..

    Andrzej Stasiuk - Der Osten

    Statt für noch mehr EU plädiert der polnische Intellektuelle Andrzej Stasiuk für die Renaissance des Ortes mit all seinen Eigenarten und Besonderheiten. Sein Band „Der Osten“ erzählt von magischen Landschaften. Ob Wüstendünen in der Mongolei oder Kleinstädte in der südrussischen Provinz: Allem wohnt der Reiz des geheimnisvollen und bisweilen vermeintlich noch uneroberten Gebiets inne. Indem […] mehr…

  • Ups..

    Alexander Kühne - Düsterbusch City Lights

    Anton Kummer will aus der Tristesse der DDR ausbrechen, ohne seine Heimat zu verlassen, und veranstaltet deshalb als FDJ-Veranstaltungen getarnte Konzerte von Punk- und New-Wave-Bands aus dem Westen. Außerdem träumt er davon, Stars wie David Bowie nach Düsterbusch zu holen. Ein Roman, der oberflächlich von Musik handelt, aber auch ein Bild vom universellen Gefühl eines […] mehr…