Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Die Höchste Eisenbahn Wer bringt mich jetzt zu den Anderen

Kommentieren
0
E-Mail
Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Lörrach und Schönau/­Kalifornien: Högschde Eisenbahn, dass einer Moritz Krämer und Francesco Wilking sagt, dass sie nicht aus Südbaden sind! Dieses Weiche, Sonnige, Chillige, das sie hier anrichten, diese Jungs-im-Spielzeugland-­Sache, das hat was von einem Brian Wilson, der im Klangarchiv der 60er-, 70er- und vor allem 80er-Jahre wühlt.

Das Raumschiff Orion surrt zum „Stern“, Europes Fanfare tönt soft für „­Gute Leute“ und Boy-­George-Reggae für „Timmy“, dazu Nintendo-Klimpern, Digi-Synth-Klänge, Streicher. Atemberaubend, oft. Dazu kluge Geschichten über „Lisbeth“, die Schockstarre nach dem Verlassenwerden oder über Liebe, die aufgeht wie ­eine „Blume“.

Erheiternde Melancholie wie bei Element Of Crime. Und wer Schluffigesang sehr mag, denkt sich einen halben Stern noch dazu. (Tapete)

Rüdiger Knopf

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

  • Nick Cave & The Bad Seeds Skeleton Tree
    9. September 2016

    Lörrach und Schönau/­Kalifornien: Högschde Eisenbahn, dass einer Moritz Krämer und Francesco Wilking sagt, dass sie nicht aus Südbaden sind! Dieses Weiche, Sonnige, Chillige, das sie hier anrichten, diese Jungs-im-Spielzeugland-­Sache, das hat was von einem Brian Wilson, der im Klangarchiv der 60er-, 70er- und vor allem 80er-Jahre wühlt. Das Raumschiff Orion surrt zum „Stern“, Europes Fanfare […]

Vorheriger Artikel
  • M.I.A. A.I.M.

    Höhnisch, zärtlich oder zornig: Die Britin scheut sich nie, ihre Meinung zu sagen – und ihre Musik bleibt ebenso spannend

Kommentar schreiben