Hindi Zahra Oursoul


EMI


von

Paris, la cité d’amour – es gibt keine Stadt die so romantisiert wird wie die Hauptstadt Frankreichs. Passenderweise stammt auch unser heutiger Gratisdownload aus jener Metropole. Hindi Zahra heißt die marokkanisch-französische Künstlerin, die ihre Songs auf Englisch und ihrer Muttersprache, dem Berbischen, verfasst.

So auch „Oursoul“, ein Song über die Beziehung ihrer Eltern. Diese lernten sich kennen, als ihr Vater, Soldat bei der französischen Armee, in Marokko stationiert war und sich dort in ihre Mutter verliebte. „Es ist ein Lied über das Schicksal, das man sich nicht selbst aussucht, das einem aber in einem wundervollen Abenteuer endet“, erklärt Zahra.

Zahra kombiniert in „Oursoul“ ihre leicht raue, kantige Stimme mit luftigen Zigeunergitarren und einem berbischen Text. Das hinterlässt den Eindruck ferner Länder und Kulturen. Und dennoch schwebt der Geist alter Bekannter mit. Die Sängerin verneigt sich vor Edith Piafs Chanson und Django Reinhardts fliegenden Gitarrenfingern und kreiert somit ein romantisches, aber nicht kitschiges Stück. Fast ein bisschen wie Paris.

Das Album gibt es bereits seit Januar via EMI zu kaufen. 

>>>> Hier geht’s zum Download von „Oursoul“.


Werbung

Eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle: 5 emotionale Momente in „The Last of Us“

„The Last of Us Part II“ ist ab jetzt für die PlayStation 4 erhältlich – hier erinnern wir an die emotionalsten Momente aus dem ersten Teil.

Mehr Infos
Frühlingsgefühle: Fünf besondere Vinyl-Sets für sommerliche Vibes

Kaum klettert das Thermometer das erste Mal über die 20-Grad-Marke, kann der Sommer gar nicht schnell genug kommen. Im Folgenden haben wir fünf DJ-Sets aufgelistet, die schon jetzt im Frühling den Weg für lang ersehnte sommerliche Vibes bereiten. Dabei haben wir uns auf Vinyl-Mixtapes beschränkt, die sich entweder bei YouTube oder SoundCloud finden. Coffee Break Sessions: Brazilian Grooves Seit vergangenem August füttert uns der YouTube-Channel „My Analog Journal“ mit ausgefallenen Tunes, raren Platten und dementsprechend einmaligen Sets. Die beschäftigen sich beispielsweise mit türkischen Sängerinnen aus den 70ern, italienischen Grooves – in denen jegliche Stereotype nichts verloren haben – und altem…
Weiterlesen
Zur Startseite