Hindi Zahra Oursoul


EMI

Paris, la cité d’amour – es gibt keine Stadt die so romantisiert wird wie die Hauptstadt Frankreichs. Passenderweise stammt auch unser heutiger Gratisdownload aus jener Metropole. Hindi Zahra heißt die marokkanisch-französische Künstlerin, die ihre Songs auf Englisch und ihrer Muttersprache, dem Berbischen, verfasst.

So auch „Oursoul“, ein Song über die Beziehung ihrer Eltern. Diese lernten sich kennen, als ihr Vater, Soldat bei der französischen Armee, in Marokko stationiert war und sich dort in ihre Mutter verliebte. „Es ist ein Lied über das Schicksal, das man sich nicht selbst aussucht, das einem aber in einem wundervollen Abenteuer endet“, erklärt Zahra.

Zahra kombiniert in „Oursoul“ ihre leicht raue, kantige Stimme mit luftigen Zigeunergitarren und einem berbischen Text. Das hinterlässt den Eindruck ferner Länder und Kulturen. Und dennoch schwebt der Geist alter Bekannter mit. Die Sängerin verneigt sich vor Edith Piafs Chanson und Django Reinhardts fliegenden Gitarrenfingern und kreiert somit ein romantisches, aber nicht kitschiges Stück. Fast ein bisschen wie Paris.

Das Album gibt es bereits seit Januar via EMI zu kaufen. 

>>>> Hier geht’s zum Download von „Oursoul“.


Michael Hutchence: Das letzte ROLLING-STONE-Interview vor seinem Tod

Am 22. November 1997 wurde Michael Hutchence tot in einem Hotelzimmer in Sydney aufgefunden. Der INXS-Sänger hatte sich erhängt. Das letzte ROLLING-STONE-Interview mit Hutchence fand im Mai 1997 statt, Anlass war der Comeback-Versuch der Band mit dem Album "Elegantly Wasted". Die letzten INXS-Alben liefen nicht so besonders gut. Will heute keiner mehr etwas von Euch hören? Michael Hutchence: Unsinn, wir haben auf unseren letzten Platten vielleicht etwas zu viel experimentiert. Aber wenn es heutzutage nur noch darum geht, ob sich ein Album gut verkauft oder nicht, dann kommt's auch nur noch zum Teil auf die Musik an. Man sollte ja…
Weiterlesen
Zur Startseite