Highlight: Kritik: „Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers“ – Shetland-Ponys gegen Sternzerstörer? WTF?

Paul Thomas Anderson Inherent Vice


Thomas Pynchon unverfilmbar? Pah! Aus der Raymond-Chandler-trifft-Hunter-S.-Thompson-Detektivgeschichte „Inherent Vice“ machte Paul Thomas Anderson einen zweieinhalbstündigen kalifornischen Hippie-Film-noir mit einem für Genre und Vorlage angemessen undurchsichtigen Plot, in dem vor allem Joaquin Phoenix als kiffender Privatermittler Doc Sportello brillie- ren kann, der von seiner Ex auf die geplante Entführung des Milliardärs Mickey Wolfmann angesetzt wird. Joanna Newsom gibt die Erzählerin und hat in den als einzige Extras der DVD/Blu-ray beigegebenen Trailern ein paar weitere Auftritte. Jetzt, wo Anderson gezeigt hat, dass Pynchon verfilmbar ist, müsste Pynchon eigentlich zeigen, dass man Andersons „The Master“ nacherzählen kann.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Akte X :: Season 11 (Blu-ray)

Am 26. Juli 2018 erscheint die elfte Staffel der Mystery-Serie „Akte X“ auf Blu-ray. „Leider“, muss man da fast schon...

Steven Spielberg :: E.T. – Der Außerirdische (35th Anniversary Edition)

Das Meisterwerk von 1982 neu aufgelegt – aber wieder mit den schönen alten Puppen statt CGI-Außerirdischem

Steven Spielberg :: „Unheimliche Begegnung der Dritten Art“ 40th Anniversary

Steven Spielbergs Sci-Fi-Märchen feiert 40. Jubiläum.


ÄHNLICHE ARTIKEL

„Battle Royale II“ im Mediabook: Krieg und Widerstand (Test)

„Battle Royale II“ gibt es seit dem 13. Dezember im schicken Mediabook auf Blu-ray. WIr haben es getestet.

„Black Christmas“ im Mediabook: Tödliche Weihnachten (Test)

Den Horrorklassiker „Black Christmas“ aus dem Jahr 1974 gibt es jetzt endlich in einer neuen 2K-Abtastung auf Blu-ray. Wir haben das Mediabook getestet.

„A Tale Of Two Sisters“ im Mediabook: Eine vielschichtige Familientragödie (Test)

Den Genre-übergreifenden Film „A Tale Of Two Sisters“ von Kim Jee-woon aus dem Jahr 2003 gibt es jetzt endlich auf Blu-ray. Wir haben das Mediabook getestet.


„A Tale Of Two Sisters“ im Mediabook: Eine vielschichtige Familientragödie (Test)

Die Filme des südkoreanischen Regisseurs Kim Jee-woon passen in keine Schublade und seine Filmografie könnte abwechslungsreicher nicht sein. Den brutalen Action-Thriller „I Saw The Devil“ findet man ebenso in seinem Portfolio wie den Western „The Good, The Bad, The Weird“. Und selbst für Hollywood war Kim Jee-woon schon tätig: Im Jahr 2013 drehte er den Actionstreifen „The Last Stand“ mit Arnold Schwarzenegger. Das ist der erste Film nach Schwarzeneggers Amtszeit als Gouverneur von Kalifornien (Gastrollen wie die in „The Expendables“ nicht mitgezählt). Und auch für Netflix war der 55-jährige Regisseur schon tätig, zumindest indirekt. Denn im vergangenen Jahr sicherte sich der…
Weiterlesen
Zur Startseite