Highlight: „No Home Record“: Kim Gordon bringt erstes Solo-Album heraus + Verlosung

Kim Gordon No Home Record


Matador/Beggars

Mit „The Eternal“ erschien vor zehn Jahren das letzte Album von Sonic Youth. Wie andere Mitglieder auch konnte Kim Gordon danach nicht mehr an Höhenflüge wie „Daydream Nation“ anknüpfen.

Im Duo Body/Head drehte sie stattdessen die ­Noise-Schraube noch ein wenig weiter, ließ ihre Wurzeln in der bildenden Kunst stärker vibrieren. Doch nun veröffentlicht die Sängerin und Gitarristin mit 66 Jahren ihr erstes Solo­album – und Sonic-Youth-Fans dürfen jubeln.

Gordons variationsreiche Stimme steht endlich wieder mehr im Vordergrund. Und gefährlich röhrende Stücke, wie „Air BnB“ und das phänomenale „Sketch Artist“ folgen eher den Regeln des Songwritings, als sich an radikalen Improv-Techniken ab­zuarbeiten. Ein neuer wilder Tanz.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Sonic Youth :: 20 Jahre „A Thousand Leaves“

„A Thousand Leaves“: Das letzte Meisterwerk von Sonic Youth.

Akiz :: Der Nachtmahr

Sonic Youth :: Goo

"Goo", das erste Sonic-Youth-Album beim Majorlabel Geffen, ebnete den Weg für Nirvana und unzählige andere. Wie keine zweite Band lebten...


ÄHNLICHE ARTIKEL

Lee Ranaldo spricht über Reunion von Sonic Youth

Die Bandmitglieder sind auf Solopfaden weiterhin äußerst produktiv - da sollte doch auch anderweitig was gehen. Gitarrist Lee Ranaldo spricht Klartext.

„No Home Record“: Kim Gordon bringt erstes Solo-Album heraus + Verlosung

Sehen Sie hier das Video zur ersten Single der Platte: „Sketch Artist“. Zudem gibt es limitierte und von Kim Gordon persönlich bedruckte 12“-Vinyl-Singles zu gewinnen.

Sonic Youth Buyer's Guide: die wichtigsten Alben der Band im Ranking

Vor zehn Jahren erschien das letzte Album von Sonic Youth: „The Eternal“. Ein Überblick über die Platten jener Band, die von 1982 an Pionierarbeit in vielen Stilen leistete: No Wave, Noise-Punk, Experimental-Rock, Grunge.


Lee Ranaldo spricht über Reunion von Sonic Youth

Seit 2011 sind Sonic Youth Geschichte. Immerhin 30 Jahre hielt es die Band gemeinsam aus, dann zerstörte die erbitterte Scheidungsschlacht von Kim Gordon und Thurston Moore alles. Die einflussreichste Noise-Rock-Band aller Zeiten stand trotz zahlreicher monetärer Angebote eigentlich nie vor einer Wiedervereinigung. Warum auch, argumentierten die Mitglieder gerne - das Solowerk veranschlagte eine eigene Daseinsberechtigung über die Band hinaus. Auch Lee Ranaldo hätte im Grunde keinen Grund sich zu beschweren. In den vergangenen Jahren fand er zu einer neuen, vitalen künstlerischen Stärke mit großartigen Alben wie „Between The Tides And The Times“, „Last Night On Earth“ (mit seiner neu gegründeten…
Weiterlesen
Zur Startseite