Spezial-Abo

Larry Crowne Regie: Tom Hanks


Universal Pictures Start: 30. Juni

🔥Was macht eigentlich Buzz aus „Kevin allein zu Haus“?

Gefeuert, weil er nicht befördert werden kann: Larry Crowne (Tom Hanks), ehemaliger Navy-Koch und achtfacher Mitarbeiter des Monats eines Discounters, darf ohne College-Abschluss nicht mal seinen Job als Verkäufer behalten. Spontan schreibt er sich fürs Wirtschaftsstudium bei einem exzentrischen Professor (wunderbar verschmitzt: George „Lieutenant Sulu“ Takei) und für den Rhetorik-Kurs von Mercedes Tainot (Julia Roberts) ein. Die schicke Dozentin ist von ihrer Ehe und Aufgabe frus­triert, trinkt zu viel und versucht übellaunig, die paar Studenten zu vergraulen. Larry findet bei einer Motorroller-Gang neue Freunde, wird von seiner jungen, hübschen Kommilitonin Talia mit lässigen Klamotten ausgestattet und betört schließlich auch Tainot.

Die Romantik in diesem simplen, stereotypen, teils hanebüchenen Sommermärchen zwischen dem gutmütigen, etwas naiven Durchschnittsmann und der galligen Intellektuellen ist nicht das Herzstück des Films, auch wenn man das man bei dieser Besetzung erwartet hätte. Sie entsteht eher beiläufig, zum Ende hin hastig und kaum erklärbar. Dafür gibt es viele kleine Nebenschauplätze mit skurrilen Figuren. Das unausgegorene Drehbuch schrieb Nia Vardalos, deren Regiedebüt „My Big Fat Greek Wedding“ Hanks produziert hatte. Dessen Regie ist auf liebevolle Weise altmodisch, umständlich und so routiniert, wie er auch den ewigen Jungen spielt. Dennoch gelingen überraschend in jeder zweiten Szene perfekt pointierte Dialoge. Hätte schlimmer kommen können.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Susanna White :: Verräter wie wir

Lorenzo Vigas :: Caracas, eine Liebe

Athina Rachel Tsangari :: Chevalier


ÄHNLICHE ARTIKEL

Spoiler der Kinogeschichte: Sechs überraschende Wendungen

Achtung, Spoileralarm! Wir blicken auf sechs der überraschendsten Wendungen der Kinogeschichte zurück.

Was macht eigentlich Buzz aus „Kevin allein zu Haus“?

Devin Ratray spielte in dem Weihnachtsklassiker den frechen Bruder von Kevin. Nach „Home Alone“ wurde es aber schwierig mit guten Rollen - bis zwei Indie-Hits ihn wieder zurück ins Publikumsgedächtnis riefen.

Blick ins Archiv von Komödien-Genie Jacques Tati: Herrliche Zeiten

Mit nur einer Handvoll Filmen schrieb Jacques Tati Filmgeschichte. Ein Kompendium enthüllt nun, wie akribisch der französische Schauspieler und Regisseur seine urkomischen Visionen einer Ein-Mann-Armee gegen die beschleunigte Moderne vorbereitete und inszenierte.


The Cranberries: Details zum Tode Dolores O'Riordans

Dieser Artikel wird laufend aktualisiert. Update: 13. Oktober 2018 Dolores O'Riordan starb durch einen Unfall – Suizid wird von der Gerichstmedizin ausgeschlossen. Das steht im Totenschein, in dessen Besitz „TMZ“ nun gelangt sein will. Demnach sei die Cranberries-Sängerin in Folge einer Alkoholvergiftung in ihrer Hotelbadewanne ertrunken. Update: 06. September 2018 Die Todesursache steht fest: Dolores O' Riordan starb durch Ertrinken in ihrer Badewanne. Blutergebnisse dokumentieren einen hohen Alkoholpegel, „viermal so hoch wie erlaubt“, was immer das heißen soll. Laut Polizeibericht hätte man vier leere Alkoholflaschen in ihrem Hotelzimmer gefunden. Die Blutwerte wiesen auch Medikamente nach, aber „therapeutische“, also ärztlich verschriebene…
Weiterlesen
Zur Startseite