Spezial-Abo

Lee „Scratch“ Perry feat. Tunde Adebimpe Higher Level


M.O.d. Technologies / Alive


von

Am 06. Mai kehrt der Altmeister des Dub – Lee „Scratch“ Perry – mit seinem neuen Album „Rise Again“ zurück. Auf diesem vorab veröffentlichten Song sucht Perry den Anschluss an die Jetztzeit und holt TV On The Radio-Sänger Tunde Adebimpe an Bord.

So geht es sanft schaukelnd auf ein dubbige Bootsfahrt, auf der Lee „Scratch“ Perry mit gewohnt exzentrischer Betonung die Reiseroute vorgibt („Lee ‚Scratch‘ Perry in America / Lee ‚Scratch‘ Perry in Canada / Lee ‚Scratch‘ Perry in Jamaica“, singt er mantra-artig), während Adebimpe sich als einfühlsamen Soulboy zeigt. Eine entspannte Nummer, die nicht zur als Soundtrack zum Kiffen taugt.

>>> Hier geht’s zum Download


ÄHNLICHE KRITIKEN

Volker Schaner :: Lee Scratch Perry’s Vision Of Paradise

The Orb feat. Lee Scratch Perry :: The Observer In The Star House


ÄHNLICHE ARTIKEL

Nevermen: Neue Supegroup mit Mike Patton, Tunde Adebimpe und Doseone

Tunde Adebimpe (TV On The Radio), Mike Patton (Faith No More) und der Rapper Doseone haben sich zu der Supergroup Nevermen zusammen getan. Mit "Tough Towns" gibt es nun die erste Single zu hören.

Video: TV On The Radio - "Could You"

TV On the Radio spielen "Could You" als Livepremiere bei einem Konzert in Santa Barbara - im November erscheint ihr neues Album "Seeds".

Amadou & Mariam feat. feat. Tunde & Kyp von TV On The Radio - "Wily Kataso"

Ein kleiner Exkurs in die Weltmusik: Wir präsentieren heute in einer Videopremiere einen neuen Song von Amadou & Mariam von ihrem kommenden Album "Folila". Das besondere an diesem Clip: Tunde Adebimpe und Kyp Malone von TV On The Radio singen mit.


Die meistunterschätzten Alben aller Zeiten: Pink Floyd - „The Final Cut“

Die Geschichte über den im Zweiten Weltkrieg gefallenen Vater war ja zu Ende erzählt („Us And Them“), der Falklandkrieg Großbritanniens gegen Argentinien 1982 inspirierte Roger Waters nun zu seiner letzten Platte mit Pink Floyd. „What have we done, Maggie, what have we done? What have we done to England?“ (aus „The Post War Dream“) war der tapfere Versuch, auf Augenhöhe mit der Premierministerin zu kommunizieren. „The Final Cut“ erreichte Platz 1 im UK – und blieb dennoch ungeliebt. https://www.youtube.com/watch?v=PRJia6v6mf4 Roger Waters' Egomanie zerstörte Pink Floyd Der Rauswurf des Keyboarders Richard Wright (nach „The Wall“) hallte nach, David Gilmour und Nick…
Weiterlesen
Zur Startseite