Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


M. Ward A Wasteland Companion


Bella Union/Cooperative 06.04.2012


von

Für sein sechstes Solo-Album hat sich Matt Ward eine illustre Gästeschar eingeladen: Howe Gelb von Giant Sand ist ebenso mit von der Partie wie John Parish, Monsters-Of-Folk-Kollege Mike Mogis, Sonic-Youth-Drummer Steve Shelley oder Zooey Deschanel, mit der der amerikanische Gitarrist und Singer-Songwriter ja bereits seit 2006 das Folk-Duo She & Him bildet.

Insgesamt kamen bei den Aufnahmen zu „A Wasteland Companion“ 18 Musiker in acht verschiedenen Studios zum Einsatz, und entsprechend vielseitig und abwechslungsreich sind Instrumentierung und Arrangements. Die Bandbreite reicht vom zartbesaiteten und raffinierten Auftaktstück „Clean Slate“, das dem 2010 verstorbenen Alex Chilton von Big Star gewidmet ist, über eine schmissige und frohgemute Coverversion von Daniel Johnstons „Sweetheart“ bis zum mit kehliger Stimme vorgetragenen Klavier-und-Geigen-Melodram „Crawl After You“. Die Herkunft des gebürtigen Kaliforniers, den es längst in die Indie-Hochburg Portland verschlagen hat, macht sich in zahlreichen Beach-Boys-Anklängen bemerkbar, aber natürlich kommen auch die gewohnt nostalgischen Blues-, Rock-, Country- und Folk-Einflüsse in den zwölf neuen Songs zum Tragen.

M. Ward wird mit dieser Platte, die eine Art musikalisches Reisetagebuch ergeben soll, jedenfalls hohen Ansprüchen gerecht. Er hat ein Händchen für eingängige Melodien und zwingende Texte – und weiß genau, wann eine Songidee nach knurrender elektrischer Verstärkung verlangt („Watch The Show“) und wann nach gezupften Akkorden und intimer Atmosphäre wie in „There’s A Key“. Hier hat einer vieles richtig gemacht.

>>>> Hier geht es zum Albumstream


ÄHNLICHE KRITIKEN

Kelly Hogan :: Plant White Roses


ÄHNLICHE ARTIKEL

Neu im Plattenregal: Die Alben vom 06. April 2012

Die Neuerscheinungen der Woche - wie immer mit Rezensionen, Videos und Streams. Diesmal u. a. mit dabei: Alabama Shakes, Hey Rosetta!, Super 700 und M. Ward.

Weihnachtsalben 2011: She & Him wünschen "A Very She & Him Christmas"

Wenn es in der Redaktion zum Kaffee wieder Mandarinen und Lebkuchen zu essen gibt, bedeutet das den Startschuss für die Vorstellung der diesjährigen Weihnachtsalben. Nach Smith & Burrows wenden wir uns heute der neuen She-&-Him-Platte zu.

I won't follow you into the dark: Ben Gibbard und Zooey Deschanel getrennt

Und noch eine Trennung in Indiehausen: Benjamin Gibbard von Death Cab For Cutie und Zooey Deschanel beenden ihre Ehe. Was haben Thurston Moore und Kim Gordon da bloß losgetreten?


S. Craig Zahler im Interview: „Sicherheitsgrenzen erkenne ich nicht an“

Die einen halten ihn für einen populistischen Provokateur, die anderen für den talentiertesten Genre-Autoren seit Tarantino: Mit „Forbidden Surgeries of the Hideous Dr. Divinus“ (Floating World Comics) legt Regisseur und Schriftsteller S. Craig Zahler seine erste Graphic Novel vor. Darin kreuzen sich die Wege eines amerikanischen Gangsters mit dem titelgebenden, monströsen Chirurgen, der Opfer für seine Experimente sucht. Zahler, 48, hat sechs Romane veröffentlicht, neun Alben als Metal-Komponist und -Musiker, darunter als Drummer und Sänger der Band Realmbuilder, er schreibt für das Gore-Magazin „Fangoria“ und hat drei Filme inszeniert, „Bone Tomahawk“ (mit Hauptdarsteller Kurt Russell), „Brawl in Cell Block 99“…
Weiterlesen
Zur Startseite