Rick Astley „Whenever You Need Somebody“


BMG (VÖ: 20.5.)


von

Er zählte, noch vor Mel & Kim, Bananarama und Jason Donovan, aber hinter Kylie, zu den Top Five der Hitfabrik Stock Aitken Waterman. Doch warum amüsiert man sich nur über die Nummer zwei, Rick Astley? Weil er als Soul-Sänger unter seinen Möglichkeiten blieb, sich der Rhythmusmaschine unterwarf. „Never Gonna Give You Up“ und „Whenever You Need Somebody“ verkauften ihn als Kumpeltyp,

Leider sind die wenigen Eigenkompositionen nicht gut

„Together Forever“ ist der Gruß des altväterlichen Romantikers. Astley hatte nur vier Hits, alle hier versammelt, dank Remixes zur Doppel-CD erweitert. Leider sind die wenigen Eigenkompositionen („The Love Has Gone“) nicht gut. Aber seine Version von „When I Fall In Love“ reicht fast an die Interpretationen von Nat King Cole und Johnny Mathis heran.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Jochen Distelmeyer :: „Gefühlte Wahrheiten“

Country, Soul und Pop vom Blumfeld-Boss

Regina Spektor :: „Home, Before And After“ – Broadway-Melodien

Ein berückendes Quasi-Musical der New Yorker Songschreiberin

Eric Clapton :: „Nothing But The Blues“

Live-Mitschnitt zum gleichnamigen Konzertfilm


ÄHNLICHE ARTIKEL

Billie Eilish: Das Internet spottet über Wachsfigur

Billie Eilish wurde in Hollywood eine Wachsfigur gewidmet – die der Sängerin aber leider so gar nicht ähnelt. Nun spottet das Netz.

Musiklabels und ihre Rolle auf TikTok: Ganz schön kompliziert

Die chinesische Social-Media-Plattform verzeichnet 1 Milliarde User. Für die Plattenfirmen ist TikTok zu einer Goldgrube geworden. Doch nicht immer entwickelt sich der bestellte Hype.

Kritik an Olli Schulz nach Kliemann-Lenhardt-Vergleich

Olli Schulz hat sich zu den Vorwürfen gegen Fynn Kliemann zu Wort gemeldet. Und dabei in den Augen vieler Kritiker*innen einen unpassenden Vergleich bemüht.