Highlight: Sylvester Stallone: Alle „Rocky“- und „Rambo“-Filme im Sterne-Ranking

St. Vincent Strange Mercy


Beggars

Es ist schwindelerregend: Annie Clarke alias St. Vincent spielte mit Grizzly Bear, nahm mit Bon Iver einen Soundtrack auf, war Mitglied der Polyphonic Spree sowie der Tourband von Sufjan Stevens und arbeitet derzeit mit David Byrne an dessen neuester Musik. Alles auf Go! Annie Clarke ist der letzte Schrei.

Das freilich auch in eigener Sache. Spätestens mit dem vorigen Album, „Actor“ (2009), wurde St. Vincent zum Liebling solcher Indie-Hörer, die sich auf ihren Geschmack etwas einbilden. Eine gute Wahl – die US-Amerikanerin ist freigeistig und kreativ, geheimnisvoll und hochbegabt. Ihr neues Werk hat derbere Trommeln und weniger hoch aufgeschichtete Instrumente. Das Lied solle im Vordergrund stehen, sagt die Künstlerin und langt kräftig in die E-Gitarre. Aber natürlich ist „Strange Mercy“ kein reduziertes Album, sondern ein abenteuerliches Ding aus Laptop-Ästhetik sowie gleichermaßen wunderschönen wie verrätselten Melodien. Strange music, strange mercy – Annie Clarke kann zart erratische Lieder wie von Shakespear’s Sister singen, aber auch Avantgarde-Synthie-Pop inszenieren, als würden Kate Bush und Radiohead gemeinsame Sache machen. Die eigenartigen Klänge stehlen den sehr guten Kompositionen gelegentlich die Schau, doch das ist nur eine Luxussorge.

Beste Songs: „Chloe In The Afternoon“,  „Northern Lights“


ÄHNLICHE KRITIKEN

Quentin Tarantino :: Once Upon a Time in Hollywood

Quentin Tarantino widmet sich dem „Old Hollywood“, das Ende der 1960er-Jahre dem Untergang geweiht war. Mit seiner kreativen Neuerzählung steht...

Dexter Fletcher :: Rocketman

Der Film von Dexter Fletcher beleuchtet in einem ekstatischen Hybrid aus Musical und Biopic den Aufstieg Johns vom schüchternen Middlesex-Knaben...

The Thing :: Deluxe Edition

Carpenters bester Film in seiner bislang besten Box.


ÄHNLICHE ARTIKEL

VISUALS: Coldplay veröffentlichen emotionalen Clip zur kommenden Single „Daddy“

Der Clip ist in Zusammenarbeit mit dem Aardsman Animations Studio entstanden, das unter anderem „Wallace und Gromit“ und „Chicken Run“ entwarf.

Pet Shop Boys live 2020 - Alle Infos zu Tickets, Terminen, Vorverkauf

Neil Tennant und Chris Lowe alias The Pet Shop Boys gehen im Sommer 2020 auf „Dreamworld – The Greatest Hits“-Tour. Zuvor erscheint das neue Album „Hotspot“

Gewinnen: „Das Pfefferminz-Experiment“-Fanboxen von Marius Müller Westernhagen

Neben den Neuinterpretationen der Westernhagen-Klassiker ist auch eine 90-minütige Dokumentation zur Entstehung des Albums in der Box enthalten – inklusive Interviews mit ehemaligen Wegbegleitern wie Joschka Fischer, Iris Berben, Hape Kerkeling und Jürgen Klinsmann.


Schon
Tickets?

Pet Shop Boys live 2020 - Alle Infos zu Tickets, Terminen, Vorverkauf

Vor wenigen Wochen meldeten sich die  Pet Shop Boys mit der Single „Dreamland“ und einer „Hotspot“-Album-Ankündigung für Januar 2020 zurück. Nachdem eine weitere Vorab-Single „Burning The Heather“ am 14. November erschien, kündigte das Duo an, im Sommer 2020 auf Tournee zu gehen. Der Longplayer „Hotspot“ wird am Freitag, den 24. Januar 2020 erscheinen, nur knapp vier Jahre, nachdem das Duo sein letztes Album „Super“ veröffentlicht hat. Wie „Super“ und sein Vorgänger „Electric“ wurde „Hotspot“ von Stuart Price produziert. Pet Shop Boys - „Burning the Heather“ https://www.youtube.com/watch?v=FihJNvzziXY&feature=emb_title Im Rahmen ihrer „Dreamworld – The Greatest Hits Live“-Tour kommen Neil Tennant und Chris Lowe…
Weiterlesen
Zur Startseite