aktuelle Podcast-Folge:

Stereo Total Ah! Quel Cinéma!


Tapete

„Ich bin eine Dachkatze und keine Sofa­katze!“ Oui, oui, Madame, absolument, so eine Dachkatze streunt nachts über die Simse und schnurrt Katern etwas vor. Von Stereo Totals neuem Album kann man lernen: „Die horizontale Position ist die wahre Evolution“, singt Françoise mit ­Accent charmant, und Brezel komponiert dazu einen Slap vom Kontrabass, eine Elektro-­Quietschkommode und einen monotonen Geigenton.

„Ah! Quel Cinéma!“ von Stereo Total hier bestellen

In „Dancing With A Memory“ rumpelt Françoise wehmütig „We’re dancing wild, a‑hoo!“, denn Stereo Total hatten den herrlich retrofuturistischen Rock’n’Roll-Sample-Sound schon ausgefeilt, als Ihr noch ein Glitzern in den Augen Eurer Französischlehrerin wart! So typisch dieser Sound auch wieder ist, so viel Spaß macht er noch ­immer. (Tapete)

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Die besten Songs aller Zeiten: „Light My Fire“ von The Doors

Robby Kriegers erster Songwriting-Versuch überhaupt, mit ein paar zusätzlichen Textzeilen von Jim Morrison und Arrangement-Ideen vom Rest der Band. „Es war, als hätte ich alles in meinem Kopf bis zu diesem Moment aufgespart und dann die Chance gekriegt, alles auf einmal rauszulassen, sagte Krieger im ROLLING STONE. Der Song machte die Doors über Nacht berühmt - laut Krieger durchaus gemäß Morrisons Plan: „Jim stellte sich die Band immer als Rakete vor, die rasant aufsteigt und Riesenerfolg hat.“ „LightMy Fire“, erscheinen auf „The Doors“ (1967), war in der Albumversion sieben Minuten lang; für die Single wurde sie um die Soli gekürzt.…
Weiterlesen
Zur Startseite