Spezial-Abo

The Avett Brothers True Sadness


Queen, Tom Petty, Nine Inch Nails, Gillian Welch, Aretha Franklin, Pink Floyd, Kings Of Convenience, Calypso der 50er-, Country der 30er-Jahre: All das und noch viel mehr beeinflusste laut den Avett-Brüdern ihr neues Album. Es ist bereits das vierte mit Rick Rubin, jedoch das erste, bei dem sie auf das bewährte „Handgemacht“-Gütesiegel bewusst verzichten.

„You Are Mine“ erhebt sich mit E‑Drums und Keyboard-Arpeggios in Coldplaysche Sphären. Das bereits vom letzten Live-Album bekannte „Satan Pulls The Strings“ soll mit knarziger Synth-Bassline wohl besagte Verbeugung vor NIN sein, erinnert durch das im Refrain gesampelte Banjo aber eher an Fatboy Slim.

Dem Countryfolk abgeschworen wie Mumford & Sons haben die Avetts aber nicht; im Gegenteil treiben sie das Genre in Singalongs wie „Victims Of Love“ und „Divorce Separation Blues“ derart auf die Spitze, dass sogar ein Jodel-Exkurs nicht weiter auffällt. Das zarte „Fisher Road To Hollywood“ und die Zu-Hause-ist-es-doch-am-schönsten-Ballade „I Wish I Was“ komplettieren das behutsam zusammengewobene Folkpop-Plaid, das an manchen Stellen vielleicht etwas zu bunt geraten ist, das Herz aber trotzdem warm einzuhüllen weiß.


AC/DC: 150.000 Fans feiern Bon Scott auf dem „Highway To Hell“

Die Anziehungskraft des 1980 verstorbenen Bon Scott ist ungebrochen: 150.000 (!) AC/DC-Fans säumten am Sonntag (01. März 2020) eine Parade auf dem Canning Highway in Perth. Passend zur Bandhistorie wurde das Event, das auf dem Perth Festival ausgetragen wurde, „Highway To Hell“ getauft. Während des Straßenumzugs traten Tribute-Bands auf Trucks auf: Highway To Hell Festival: https://www.youtube.com/watch?v=I61kGFC616g&feature=emb_logo Knapp neun Kilometer lang war die Partyroute auf dem eigens für den Anlass für den normalen Verkehr geschlossenen Highway. „Dies ist die weltgrößte Bühne!“, gaben die Initiatoren bekannt. „Perth wird zum Spielplatz für ein Musikspektakel, das es so noch nie zu sehen gab.“ Damit…
Weiterlesen
Zur Startseite