Spezial-Abo
Highlight: Auf der Spur von The Cure – Das steckt hinter dem Bandnamen

The Cure Curætion 25 + Anniversary


Zum 40-jährigen Jubiläum absolvierten The Cure zwei Konzerte, die nun auf Blu-ray/DVD und CD erscheinen: ein Greatest-Hits-Set im Hyde Park sowie ein ­Fan-Favoriten-Set in der Royal Albert Hall. Die seit 2008 tätige Besetzung mit Jason „Haudrauf“ Cooper am Schlagzeug sowie Reeves „Quietschgitarre“ Gabrels ist nicht ihre beste, könnte aber als jene einer „goldenen Ära“ in die Geschichte eingehen: Das letzte, enttäuschende Album erschien schließlich vor elf Jahren und muss deshalb nicht mehr beworben werden, was während der oft ellenlangen Auftritte umso mehr Platz für Perlen lässt.

Seitdem gräbt sich Robert Smith also durch einen Katalog aus 14 ­Alben und etlichen B-Seiten, durch die Punk-, Goth- und Pop-Phase. Gerade in der Royal Albert Hall, wo The Cure einige ihrer denkwür­digsten Gigs absolvierten, dokumentierten Songs wie „Other Voices“ oder „Bananafishbones“ eine erfrischende Dramaturgie: Je ein Lied pro Werk, chronologisch vom Debüt, „Three Imaginary Boys“, bis zu „4:13 Dream“, und dann wieder ein Lied zurück, von neu bis alt. Regie bei ­beiden Auftritten führte Tim Pope, der nicht nur etliche ihrer fantasie­vollen Musikclips („Close To Me“, „Never Enough“) inszenierte, sondern auch, bevor es 2018 in den Hyde Park ging, den bis dahin einzigen ­Videomitschnitt eines ihrer Open Airs: „The Cure in Orange“ von 1987.

Von seiner lange angekündigten Cure-Doku zum Jubiläum abergibt es keine Neuigkeiten – ein Film über Smith hätte diese Edition aufge­wertet. (Eagle Rock)  


ÄHNLICHE KRITIKEN

The Cure :: Bloodflowers

Als „Bloodflowers“ im Februar 2000 in die Läden kam, schien das Album vielen als Beweis: The Cure haben nach dem...

The Cure :: Mixed Up

Alte und neue Remixes von Robert Smith, die nur selten überzeugen

The Cure :: Kiss Me Kiss Me Kiss Me

18 Songs über Liebe, Sex und zerbrochene Freundschaften.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Auf der Spur von The Cure - Das steckt hinter dem Bandnamen

Heilung durch Post-Punk und New Wave? The Cure gibt es seit 1976, damals hieß die Band aber noch anders. Wie die britischen Musiker rund um Frontmann Robert Smith zu ihrem Namen gekommen sind, erfahren Sie hier.

The Cure: Robert Smith verspricht „definitiv“ ein neues Album 2020

Robert Smith hat schon des öfteren Angekündigt, dass demnächst neue Musik von The Cure erscheint. Während der NME-Awards gab er seinen Fans neuen Grund zur Hoffnung, denn ein neues Album soll noch 2020 herauskommen

Coming Soon: Das sind die meisterwarteten Alben 2020

Das Musikjahr 2020 verspricht einiges an spannenden Veröffentlichungen. Wir haben eine Liste bereits angekündigter Alben und Gerüchten zu neuen heiß erwarteten LPs erstellt.


The Cure: Robert Smith verspricht „definitiv“ ein neues Album 2020

Kommt ein neues Album, kommt es nicht – und wie viele werden es denn eigentlich am Ende? Robert Smith kündigte schon des öfteren an, dass es neue Musik von The Cure geben wird und ein Werk schon zur Weihnachtszeit 2019 erscheinen sollte. Insgesamt drei Platten seien kurz davor fertig zu werden, doch wirkliche Fakten gab es bisher noch nicht. Während der NME-Awards gab Robert Smith erneut Updates dazu und versprach, dass mindestens eine neue LP noch 2020 kommen soll. „Das erste Album wird definitiv bald rauskommen, wir sind dabei alles fertig zu machen und mit dem Mixing zu beginnen“, so…
Weiterlesen
Zur Startseite