The Cure Mixed Up

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email
von

Mit elektronischen Klängen tun The Cure sich stets schwer. Wie beim Greatest-Hits-Album „Mixed Up“, das 1990 in jener alles verändernden Phase der Musikwelt erschien, in der die Maxi-Versionen mit schlicht einzeln herausgestellten Instrumenten DJ-Remixen wichen. Die Remixes wurden damals wichtiger als die Lieder selbst.

https://www.youtube.com/watch?v=gw8Hwz3Xumc

Das komplett verfremdete „The Caterpillar“ machte unglücklich, „Close To Me“ erhielt mit dem Soul-II-Soul-­Rhythmus ausgerechnet den meistgenutzten seiner Zeit. Das Re­issue auf drei CDs enthält neue Versionen, darunter Smith-Favoriten („Lost“), aber auch hier werden Cure-­Songs zu Beatmonstern. Immerhin führt das Set auch originale, zum Teil letztmals vor 30 Jahren aufgelegte Maxi-Fassungen („A Japanese Dream“). (Universal)

The Cure spielen historisches Set auf dem Meltdown Festival - Stream

The Cure haben am Sonntag (24. Juni) einen denkwürdigen, unvergesslichen Auftritt beim Meltdown Festival hingelegt. Robert Smith und seine Band waren in diesem Jahr eingeladen worden, das Musik- und Kulturevent zu kuratieren. Als Abschlusskonzert holten die Musiker noch einmal alle bedeutenden Lieder aus ihrer großen Karriere aus der Kiste und spielten in der Royal Festival Hall ein Set mit insgesamt 28 Tracks in zwei verschiedenen Sektionen. Zwei verschiedene Sektionen, 28 Live-Songs Die erste Sektion, „From There To Here“, enthielt dann jeweils einen Song aus den ersten 13 Studioalben von The Cure in chronologischer Reihenfolge. Das Set schloss mit ihrem unveröffentlichten…
Weiterlesen
Zur Startseite