Young Adult Regie: Jason Reitman


Regie: Jason Reitman Verleih: Paramount


von

Ein desillusionierendes Porträt entwirft Reitman („Up In The Air“) in seinem Gegenentwurf einer romantischen Komödie, der die bittere Erkenntnis nach gescheiterten Träumen aufzeigt. Mavis (Charlize Theron) lernt man schwer verkatert am Morgen in ihrem kleinen Apartment kennen, wo sie mit ihrem Hündchen lebt. Sie ist geschieden und hat es nur zur Ghostwriterin einer Jugendbuch-Reihe gebracht. Dabei war sie mal die Highschool-Queen, eine begehrte Zicke, die mit Verachtung für alles Kleinbürgerliche nach Hollywood ausgezogen war.

Nun erfährt sie, dass ihre Jugendliebe Buddy (Pat­rick Wilson) verheiratet und Vater geworden ist. Mit der neurotischen Idee, ihn unbedingt zurückgewinnen zu müssen, reist sie erstmals nach Jahren wieder in ihre Heimatstadt. Doch Buddy ist nicht interessiert an ihren Reizen. Immer frustrierter stößt sie alle vor den Kopf. Nur der kleinwüchsige Krüppel Matt (Patton Oswalt aus „The King Of Queens“) hält mit sarkastischen Ratschlägen zu ihr.

Nach dem Drehbuch von Diablo Cody („Juno“) trampelt die einmal mehr famos schonungslose, meist besoffene Theron in Jogginghose und auf High Heels durch Fettnäpfe und Peinlichkeiten. Weder sie noch andere werden dabei jedoch in ihrer Sehnsucht oder Zufriedenheit denunziert. Ebenso komisch wie subtil resümiert Reitman die bekannte, aber schwer zu lebende Weisheit, dass Glück weder in der Provinz noch im Glamour, sondern allein bei einem selbst liegt.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Kritik „Ghostbusters Legacy“: Ghostbusters im Kornfeld? Die gehören in die City!

Retro-Spaß, der Eltern mehr gefallen wird, als ihren Kindern. Bill Murray quält sich, Sigourney Weavers Einbindung wirkt verschämt

Auf brennender Erde :: Regie: Guillermo Arriaga


ÄHNLICHE ARTIKEL

Elliot Page: Ehefrau ist „so stolz“ auf Transgender-Outing

Der „Juno“-Star bekommt jede Menge Unterstützung für die öffentliche Erklärung. Aber vor allem Gattin Emma Portner gibt Rückendeckung mit beeindruckenden Worten.

Was Depeche Mode mit Charlize Theron gemeinsam haben

Die Schauspielerin weihte Depeche Mode in die „Rock and Roll Hall of Fame“ ein. Ihre Musik habe sie immer begleitet und mitten in einem Konzert zum Weinen gebracht.

Madonna führt bei ihrem eigenen Biopic Regie

Worum es in dem Film ihres Lebens geht und wer die (junge) Sängerin verkörpern darf, hat Madonna jetzt verraten.