Zugezogen Maskulin Alle gegen alle

Facebook Twitter Email Whatsapp
von

Das, was Moritz Wilken und Hendrik Bolz als Zugezogen Maskulin auf ihrem zweiten Studioalbum, „Alle gegen alle“, abliefern, ist Deutschrap, wie er sein sollte – und ein weiterer Beweis, dass populäre Musik sehr wohl politisch und subversiv sein kann.

So rechnen die Kunstfiguren Grim104 und Testo gnadenlos mit dem Hipstertum auf dem Oranienplatz in Berlin, aber auch mit dem Hipster-Bashing ab, Rassismus und soziale Medien werden thematisiert, der nächste Krieg für möglich erklärt.

Wütend blickt das Duo auf die Vergangenheit zurück, die auch unsere Zukunft sein könnte. Massive Beats und jede Menge Biss unterlegen die Analyse der kollektiv erkrankten Psyche unserer Zeit und unseres Landes. Wer das so schlau, so ironisch schafft, der darf auch ein bisschen zu viel Prollgehabe an den Tag legen. (Buback)

https://www.youtube.com/watch?v=Tsg5ihBzHDw
Pures Talent: So klingen die Stimmen großer Sänger ohne Instrumente

Elvis Presley https://www.youtube.com/watch?v=g5V73CcYuLM Für die Liste der besten Sänger aller Zeiten schrieb Robert Plant für ROLLING STONE: „Es gibt einen Unterschied zwischen denen, die nur singen, und denen, die mit ihrer Stimme an einen anderen, jenseitigen Ort gehen, die in sich eine Euphorie erzeugen. Man verwandelt sich. Ich habe das selbst erlebt. Und ich weiß, dass Elvis das auch konnte. Mein erster Elvis-Song war ‚Hound Dog‘. Ich wusste damals noch nichts von Big Mama Thornton oder wo der ganze Swing herkam. Ich hörte nur diese Stimme, die ihren absolut eigenen Platz hatte. Die Stimme war souverän, verführerisch, gnadenlos. Sie glitt auf…
Weiterlesen
Zur Startseite